Mission: Klassenerhalt

Geschrieben von André Riebau am in 13. Herren

elainne

…startet mit Verspätung! Benjamins Zug kam nicht ganz pünktlich in Leipzig an und auch die Straßenbahn fuhr ihm im Anschluss direkt vor der Nase weg. So kam André zu seinem ersten Punktspiel-Einsatz nach über sechs Wochen unfreiwilliger Trainingspause und übergab den Staffelstab erst im Einzel an den inzwischen eingetroffenen Benjamin, dem die lange Bahnfahrt im Verlauf des Abends nicht mehr anzumerken war.

Zu Gast waren endlich einmal wieder unsere liebsten Gegner von MoGoNo 4. Die Doppel gedreht, wurde uns das erwartete Ergebnis überdeutlich beschert. Star-Neuzugang Elainne panierte zusammen mit Martin ihre Gegner Bajer/Grünhardt zu 4, zu 4 und zu 3. Rolf und André wurden von Rümmler/Jagodzinski fast ebenso deutlich abgeschossen.

In seinem ersten Einzel tat sich Rolf schwer gegen einen alles irgendwie auf den Tisch zurück bringenden Rümmler, dem er letztlich zum knappen 3:2 gratulieren musste und Benjamin saß gefühlt noch im Zug, der mit Lokführer Bajer als seinem Gegner mit 0:3 entgleiste. Auch MoGoNo hatte einen Neuzugang zu vermelden: Grünhardt brachte es aber nicht übers Herz, unserer Elainne einen Satz zu vermiesen und Martin glich am Ende der ersten Einzelrunde gegen Jagodzinski zum verdienten 3:3-Zwischenstand aus.

Auch Rolf stolperte nun über den zuvor bereits entgleisten Zug, denn auch hier ließ Bajer nichts anbrennen und eroberte für unsere Gäste kurzzeitig wieder die Führung. Bejnamin machte sich indes über Grünhardt her, sowie Martin über Rümmler (je 3:0) und mit Elainnes erstem richtigen Kampf gegen Jagodzinski zum nervenaufreibenden 3:2-Endstand, wurde der Spieß nun endgültig umgedreht. Zwischenstand nach Runde zwei: 6:4.

Benjamin hinterließ gegen Rümmler einen starken Eindruck, siegte mit 3:2 und wir überlegen, ihn ab sofort vor jedem Spiel in einen Zug zu setzen! Ronny Bajer musste jetzt seine Lokführer-Mütze doch schweren Herzens an Elainne abgeben, die mit 3:1 die Notbremse zog und Martin machte gegen Grünhardt, sowie Rolf gegen Jagodzinski mit jeweils 3:0 der Partie überraschend schnell ein Ende. Endstand: 10:4!

Auch außerhalb der Halle funktionierte es zwischen Gästen und Gastgebern ausgezeichnet: Die MoGoNo’ler waren gerade mit ihrer Pizza bei Amico fertig und übergaben direkt den Tisch an uns. ;)

Das war der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt, dem hoffentlich noch einige weitere folgen werden. Am kommenden Freitag ist zum Auswärtsspiel bei Taucha 5 auf jeden Fall Spannung garantiert! Nochmals danke an unsere immer gern gesehenen Gäste von MoGoNo 4, die Benjamin auch noch etwas Einspielzeit vor seinem Einzel ließen und natürlich an alle Edelfans auf beiden Seiten sowie Oberschiedsrichter Alex.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren