Ist ja zum brüllen…

Geschrieben von André Riebau am in 13. Herren

Pünktlich zum 1. April glich die kleine Sporthalle in der Quedlinburger Straße in Gohlis einem Brüllaffengehege. Grund war das Aufeinandertreffen zwischen den Hausherren von der SG Motor Gohlis Nord 3 und euren Füchsen aus der 13…

Diese Partie versprach heiß zu werden! Ging das Hinspiel auch 10:5 an uns, wurde der in der Vorrunde angetretene Markus diesmal durch unseren Dirk vertreten, der aktuell mit einem Testschläger von Marco spielt und sich damit noch in der Eingewöhnungsphase befindet. Wir starteten also mit Alex, Dirk, Martin und Tino und bekamen es mit unseren Gastgebern, wie schon in der Hinrunde, mit der Stammformation Alexander und Konstantin Krasselt, Michael Kettmann und André Rümmler zu tun. 

Da Alex unbedingt mit Dirk zusammen spielen wollte, blieb nun nur noch das Traum-Doppel Martin/Tino übrig. Diese forderten im ersten Doppel K. Krasselt und Rümmler heraus und bereits dieses Match war an Spanung kaum zu überbieten: 1:1 nach zwei Sätzen, den dritten sicher mit 11:2 in der Tasche und den vierten fast genauso deutlich mit 11:4 abgegeben, um den entscheidenden doch knapp mit 11:9 zu verlieren…was für eine Welt! Das Spiel von Alex und Dirk gegen A. Krasselt und Kettmann nebenan war dafür zumindest überschaubar, da unser Dirk die Bälle lieber in der Halle statt auf der Platte verteilte. ^^

So ging es, wie auch schon im Hinspiel mit 0:2-Rückstand in die Einzel.
Tino verschaffte uns gegen seinen ersten Gegner A. Krasselt mit sauberem 3:0 den Anschluss und Dirk, der den Tisch nun doch etwas öfter traf, konnte gegen Sportfreund Kettmann ebenfalls mit einem 3:0-Spiel ausleichen. Nun ging es in die erste Zitterpartie, nämlich an das erste 5-Satz-Einzel und das zweite von insgesamt acht voll ausgespielten Matches, zunächst zwischen Sportfreund Rümmler und unserem Martin. Glücklicherweise konnte Martin in diesem Spiel den Schlusspunkt setzen und wir gingen zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung, bevor Alex, der es mit dem Anführer in der Einzelstatistik K. Krasselt, aufnahm und hier zumindest einen Satz, wenn auch nicht das Spiel für sich verbuchen konnte. Nun war es an Dirk, den Ausgleich wieder in einen Vorsprung zu verwandeln. Nach dem ersten Satz gegen die Kragenechse A. Krasselt (weil er immer mit aufgestelltem Trikot-Kragen spielt) kam Dirk zu uns und meinte: "na gut, dann spielen wir halt vier Sätze". Gesagt, getan! Die folgenden drei Sätze eroberte er sich nach allen Regeln der Kunst, also mit einem Regen aus Netz- und Kantenbällen, während sich Sportfreund Krasselt vor Ärger darüber auf dem Boden kugelte. Der Netzroller-Taktik wollten wir an diesem Abend ausnahmsweise bis zum Schluss treu bleiben, da auch bei unserem Gegner (abgesehen von Sportfreund Kettmann) die Freude über Netz- und Kantenpunkte in aller Regel die Entschuldigung dafür, falls vorhanden, übertönte.

Kettmann war es auch, der sich gegen Martin im folgenden Spiel mit 2:3 geschlagen geben musste, was das kurzzeitige 5:3 für uns bedeutete, bevor K. Krasselt leider auch gegen Tino wieder zuschlug und so den Anschluss für MoGoNo zum 4:5 markierte. Alex konnte sich daraufhin nach einem 0:2 Rückstand doch noch mit 3:2 gegen Rümmler durchsetzen und so den alten Abstand wieder herstellen. Tino gab sein Spiel gegen Kettmann nach 2:1-Satzführung (die letzten beiden Sätze mit 11:5 und 11:2 gewonnen) noch überraschend aus der Hand, woraufhin Dirk gegen Rümmler Wiedergutmachung leisten durfte, was ihm schlussendlich im fünften Satz auch gelang. Zwischenstand nun 7:5 für eure Helden. Sportfreund K. Krasselt gewann gegen unseren zunehmend hibbeliger werdenden Martin nach zwei Sätzen in Überlänge dennoch klar mit 3:0 und auch Alex musste trotz 2:0-Satzvorsprung gegen A. Krasselt noch in den Verlierer-Apfel beißen. Ausgleich 7:7, die Menge tobt (mitgereiste drei Fans ^^)! Während der Geräuschpegel in der Halle sowohl der Fans als auch der Akteure mehr und mehr anstieg, wurde der Ausgang der Partie trotz aller Anfeuerung immer weiter nach hinten verschoben, denn obwohl Tino gegen Rümmler mit 3:1 die Oberhand behielt, blieb K. Krasselt am Nachbartisch auch gegen Dirk mit 3:1 an diesem Abend ungeschlagen.

8:8, alles offen, tumultartige Szenen auf den Rängen! Die beiden letzten Matches begannen nahezu gleichzeitig. Kettmann traf auf unseren Alex, der dieser Situation offensichtlich gewachsen war und mit einem 3:0-Sieg das Unentschieden für uns sicherte. Am Nachbartisch fand unterdessen das zuvor angesetzte, doch nun alles entscheidende Spiel zwischen den beiden Nervenbündeln A. Krasselt und Martin statt. Beide nach Netzrollern am ärgern und wild umher springen sowie Bälle quer durch die Halle statt auf den Tich prügeln. Doch auch die Zuschauer rauften sich angesichts der Spannung die Haare, ob es noch zu einem Sieg für die Gäste reichen würde…doch es sollte wohl nicht sein. Nach einem umkämpften ersten Satz mit besserem Ende für die Gastgeber, konnte sich Martin zwar die folgenden beiden krallen, verpasste es aber, danach den Sack zuzumachen. Es blieb beim 9:9 bei ebenfalls ausgeglichenem Satzverhältnis von 37:37 und die Entscheidung über einen möglichen Aufstieg fällt wahrscheinlich erst zum letzten Auswärtsspiel eurer Helden der 13. bei Fortuna Thekla 4 am 20. April. Bis dahin heißt es zittern…

Trotz dem Motto "Feinde am Tisch" gab es zum Schluss noch ein versöhnliches Shakehands mit unseren Gastgebern, so muss ein Spiel im Kampf um den Aufstieg sein!

Punkte:
Alex: 2-2,5
Dirk: 3-1,5
Martin: 2-2,5
Tino: 2-2,5

Kommentare (2)

  • Martin

    |

    :’( sehr schade… hätte nicht sein müssen aber was solls wär ja auch echt langweilig wenn schon alles fest steht.
    Wir ham jetzt also 2 Chancen, die angenehmste wäre wohl wenn mogono oder holzhausen Schützenhilfe leisten und thekla verkloppen, die andere Möglichkeit ist schlicht und ergreifend, dass wir unser letztes Spiel gewinnen, dann ist nämlich auch alles in Butter=)

    Antworten

  • André

    |

    …ich hoffe mal auf Holzhausen…dann darf ich im letzten auch nochmal spielen ^^

    Antworten

Kommentieren