Die 13. Füchse verlassen den Fuchsbau…

Geschrieben von Rolf Kunze am in 13. Herren

…denn es muss ja auch mal gut sein mit den internen Duellen gegen unsere 15.

Spannungsgeladen gingen wir in die Welt der richtigen 1. Stadtklasse. Klar kennt man einzelne Namen aus den neuen Mannschaften, aber daraus liessen sich keine Rückschlüsse auf die Mannschaften insgesamt ziehen. Schön, mal endlich neue Gesichter zu sehen.

Die erste Reise ging nach Gohlis. Der Abend wurde elend lang, es ging über die volle Distanz. Sportfreund Rümmler verliert gerademal 3 Sätze, und die alle in einem Spiel gegen den glänzend aufgelegten Martin. Bei Sportfreund Bajer sieht’s nicht wesentlich schlechter aus. Und selbst bei der Nummer 4 aus Gohlis gehen die verlorenen Spiele stets  über 5 Sätze. Also starke Gegnerschaft. Am Ende des Spielabends machte sich bei uns eine mittelschwere Schockstarre breit, denn es wurde ein 8:10. Die Spanne zwischen 4 gewonnenen Einzeln und keinem gewonnenen Einzel ist einfach zu groß gewesen, um das Spiel zu gewinnen.

Die (selbstverständlich) nüchternen Zahlen:

Martin: 4,5 : 0
Tobias: 1,5 :3
Rolf: 2 : 2,5
André: 0 : 4,5

Das nächste Spiel fand im Fuchsbau statt, aber nicht zum verkriechen. Es wurde Taucha 5 empfangen und nach kurzer Zeit wieder freundlich nach einem 10:1 verabschiedet. Nur Martin war den Gästen freundlich gesinnt. Tobias spielte ein hervorragendes Tischtennis. Vielen Dank auch an die „Ersatz-„ leute.

Im fünften Spiel ging’s zur märchenhaften Wiese, wo Marienbrunn beheimatet ist. Für den urlaub-geniessenden André spielte Benjamin. Martin und Rolf umrundeten die Schule fast komplett, denn es waren mehr Bauzäune aufgestellt als ein Elefant Falten hat. Premiere: Benny und Rolf spielten zum ersten mal Doppel zusammen. Nach dem Spiel waren wir einer Meinung, dass bessere Kenntnis der Aufschläge des Partners doch hilfreich sind. Steht ganz oben auf dem Trainingsplan. Tobias und Martin rangen ihre Gegner in 5 Sätzen nieder. So ging es munter weiter: Ein Spiel gewonnen, eins verloren. Marienbrunn fühlte sich diesem Rhythmus ab dem 6:5 aber leider nicht mehr verpflichtet und ließ in den letzten 4 Spielen nur 2 Sätze liegen. Also 10:5. Kampfgeist war da. Benjamin und Martin konnten der Nummer 1 immerhin jeweils einen Satz abknöpfen.

Die Füchse im Einzelnen:

Martin: 2,5:2
Rolf: 1:2,5
Tobias: 0,5 : 3
Benjamin: 1:2,5

Fazit nach 5 Spielen:

-          Das neue Doppel Martin / Tobias hat sich verblüffend schnell zusammengefunden

-          Martin hat eine positive Spielbilanz. Hoffentlich bleibt er nicht lange der Einzige…

-          Es wird deutlich härter gespielt als wir es die ganzen Jahre gewohnt sind. Wir sollten unsere Getränke vielleicht in Glasflaschen mitbringen, in Plasteflaschen sind zuviel Weichmacher drin.

-          In der Vergangenheit reichte es aus,  miteinander zu trainieren. Wir sollten uns nunmehr mehr Leute aus den höheren Klassen als Trainingspartner nehmen, die werden bestimmt nichts dagegen haben.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Martin

    |

    Bald können wir dann auch hoffentlich von weiteren Siegen berichten :) Wir schaffen das schon mit dem Klassenerhalt ;)

    Antworten

Kommentieren