13. schnappt wieder zu

Geschrieben von André Riebau am in 13. Herren

Zumindest für ein paar Tage können die tapferen Mannen eurer Lieblingsmannschaft den 2. Tabellenplatz in der 2. Stadtklasse erklimmen…

Eure Helden spielten am vergangenen Montag wieder gut besetzt mit Alex, Dirk, Markus und Tino gegen die ebenfalls in nicht zu unterschätzender Stärke angereisten Jungs von Rotation Süd 6, die aufgrund mangelnder Absprache die Hütte gleich mit fünf Mann füllten. Neben Sportfreund Günther, der somit nur im Doppel antrat, waren unsere Gäste mit den altbekannten Gesichtern Friedländer, Grundmann und Kunath und dem erst in der Rückrunde für Rotation 6 auflaufenden Meerheim angereist, der in der Vorrunde noch die 5. Mannschaft in der 2. Stadtliga verstärkte. Die Doppel bestritten also D1: Markus/Tino gegen Kunath/Meerheim und D2: Alex/Dirk gegen Grundmann/Günther.

Hier gab’s zum ersten Mal verkehrte Welt: Während sich unser Spitzendoppel um Markus und Tino nach einem deutlichen 0:2 Satzrückstand zwar noch in den fünften Satz retten konnte, dort aber dann letztendlich doch die Segel streichen musste, legte unser dynamisches Duo um Alex und Dirk an Position zwei einen lupenreinen 3:0-Hattrick auf’s Parkett (der knappe zweite Satz mit 13:11 sei hier verschwiegen und würde ja auch nur das schöne Bild zerstören ^^).

Und nun ran an den Speck: Alex blieb im ersten Einzel des Abends gegen den an eins gesetzten Meerheim leider chancenlos und übergab das Pünktchen nach 0:3 Sätzen gentlemanlike an unsere Gegner. Für Markus und Tino starteten die Einzel, wie die Doppel aufgehört hatten, nämlich mit sehr wackeligen Partien. Markus gestaltete es abwechslungsreich und gab gleich nach einem gewonnenen Satz den nächste wieder großzügig an Sportfreund Kunath ab, doch das Spiel nannte er trotz aller Geschenke am Ende sein Eigen. Tino war anfangs gegen Grundmann etwas ratlos und verlor die ersten beiden Sätze, krallte sich aber mit großem Kampfgeist die verbliebenen drei und sorgte somit endlich für die heißersehnte Führung. Dirk untermauerte diesen Zwischanstand mit einem deutlichen 3:0 gegen Friedländer, wobei er doch sehr geknickt schien, seinen 11:4-Schnitt aus den ersten beiden nicht auch im dritten Satz halten zu können. *schluchz* ;-)

Zurück zur verkehrten Welt vom Anfang: Mit dem Sieg gegen Sportfreund Kunath machte sich Alex zumindest für diesen Abend unsterblich. Hatte er zuvor noch nie gegen ihn gewonnen, geschweige denn auch nur einen Satz geholt, lehrte er ihm an diesem historischen 1. Februar mit einem vernichtenden 3:0 (11:9, 11:3, 11:3) das fürchten. Ich suchte die Schlagzeile in der Tageszeitung am nächsten Morgen jedoch vergebens…nur unwichtiges Zeug…Frechheit! ;-) Somit nun schon 5:2 für eure Wunderfüchse!

Markus stabilisierte sich im Spiel gegen Grundmann und schaukelte es nach knapp abgegebenen zweitem Satz letztendlich doch souverän mit 3:1 nach Hause, spiegelverkehrt lief es bei Dirk am Nachbartisch. Auch Markus’ Tipps, offensiver zu spielen und Topspins zu ziehen (Dirk setzte diesen Ratschlag sofort in die Tat um, spielte also weiter wie bisher…wat is eigentlich ein Topspin? ^^), halfen gegen die Bank von Rotation 6, Sportfreund Meerheim, nicht weiter und Dirk hatte mit 1:3, nach gewonnenem zweiten Satz, das Nachsehen. Irgendwie kam da dauernd so ein weißes Bällchen zurück…unser Dirk guckte ihm lange nach…

Doch gegen Sportfreund Friedländer war dann doch wieder ein Kraut gewachsen. Sein Name: Tino! Nach der Spitzenanalyse des ersten verlorenen Satzes durch den hier zu Wort kommenden Spielberichtschreiber, also mir ^^, gelang es Tino, das Spiel zu drehen und das zwischenzeitliche 7:3 klar zu machen. Markus konnte auch das gelegentliche Fluchen über Kantenbälle, unsere Gegner mögen ihm dies verzeihen, im Spiel gegen Meerheim nicht retten und er trat so den veriten Punkt an die Gegner ab. Tino wetzte diese Scharte jedoch gleich im folgenden Spiel gegen Kunath wieder aus, der offenbar mit den Dimensionen der Halle nicht recht zufrieden schien. In der Glockenstraße gibt’s nunmal mehr Auslauf. Im Anschluss daran machte Dirk gegen Sportfreund Grundmann bereits das Unentschieden perfekt, bevor Alex im Spiel gegen Friedländer zum finalen Punkt ausholte. In einem aberhmals sehr spannenden Aufeinandertreffen und nach 1:2 Sätzen mit dem Rücken zur Wand ergaunerte sich Alex mit einem deutlichen 11:5 den Satzausgleich, um im Fünften mit 7:9 wieder vor einer Mammut-Aufgabe zu stehen. Doch den Alex konnte an diesem Abend nix! Er nahm sich eine Auszeit, trocknete die letzte Schweißperle des Tages, nahm einen kräftigen Schluck zielwasser und setzte mit vier Punkten in Folge die letzten Bälle des Matches um den vorläufigen zweiten Tabellenplatz in der Königklasse.

Fazit: Abgesehen von Meerheim konnten die anderen Rotationler nicht an ihre bisherige Form anknüpfen und die Füchse der 13. zogen mit reicher Beute vom Platz.

Punkte: Alex: 2,5-1; Dirk: 2,5-1; Markus: 2-1,5; Tino: 3-0,5

Kommentare (2)

  • Linda

    |

    Na, da ist doch noch Luft nach oben :) Weiter so :)

    Antworten

  • Rolf

    |

    Jungs, da kann man einfach nur stolz auf Euch sein.

    Antworten

Kommentieren