Wir gegen uns….

Geschrieben von Armin-schulz Abelius am in 8. Herren

Wie die VIII. es schaffte, sich von der potentiellen Herbstmeisterschaft in die Nähe der Abstiegsplätze zu bugsieren

Teil I: Blöder Punktverlust

Mit der festen Idee, der Spielgemeinschaft MotorGolis-Nords 1. Mannschaft (Dieter Weißbach, Youriy Kholodov, Bernd Wiedemann, Jörn Töpperwien) zu beeindrucken und 2 Punkte zu entführen, fuhr ich letzten Freitag von Altenburg nach Leipzig. Zur Ausgangssituation: Wir waren Tabellenzweiter mit 1 absolvierten Spiel weniger als der Tabellenerste und der besseren Ausgangssituation, was das Satzverhältnis angeht. Es war klar, dass wir mit Ersatz spielen müssen, da Tobias I. erstmals Vater geworden ist und damit nicht spielen konnte. Noch von hier aus beste Glückwünsche und alles Gute für Dich und Deine Familie. Da wir zu fünft gemeldet sind, war für mich klar, dass Arturo einspringt. 5 min bevor ich in Gohlis ankam, rief mich Volker an, dass Arturo und Tobias S. aus verschiedenen (?) Gründen nicht spielen können und er selber krank sei. Als Ersatz hatten er und Christian Klas jedoch Michael Olewicki (mit persönlichem Fanclub) und Luis Gallardo (Lucho) organisiert, Volker trat trotz Fieber an. Michael hat eine 16:1- und Lucho eine 7:0-Bilanz in der 2. Stadtliga, also eigentlich mehr als gut genug, um eine Klasse höher ebenfalls ordentlich zu punkten. Aber es kam anders. Nachdem wir die Doppel in der sehr dunklen und der kalten Halle und auch die 1. beiden Einzel mehr oder weniger problemlos gewinnen konnten, kam zunächst nichts mehr. Sage und schreibe 6 Einzel gingen nacheinander an den Gastgeber. Unter anderem verlor Volker, nach seinem Eingangssieg bereits wegen Fiebers körperlich ausgelaugt, glatt gegen Kholodov. Das hatte auch sein Gutes, denn er war darüber so sauer, dass er sein 3. Einzel gegen Töpperwien mit einer Schlechte-Laune-Energieleistung gewinnen konnte. Danach war aber Feierabend, gegen Weißbach war für ihn nichts mehr drin. Auch ich konnte punkten. 6:6-Zwischenstand. Dann ging es hin und her, Michael verlor gegen Weißbach, Lucho gewann  gegen Kholodov, ich gegen Töpperwien. Nachdem Volker gegen Weißbach und Michael gegen Kholodov nichts zu melden hatten stand es 8:9. Lucho musste gewinnen, und das tat er auch. Endergebnis 9:9 bei 36:36 Sätzen. Ein blödes Unentschieden, aber der erste Platz wäre theoretisch danach trotzdem noch drin gewesen. Die Punkte: Michael 0,5:4; Lucho 2,5:2; Volker 2,5:2; Armin 3,5:1.

Teil II: Saublöder Punktverlust

Als ich in die Halle kam, zeitlich knapp wie immer, waren unsere Gegner von der 1. Mannschaft der Spielgemeinschaft Clara Zetkin (Malte Ruschke, Andreas Pupke, Enrico Winter, Markus Fix) bereits in der Halle. Von unserer Mannschaft weit und breit keine Spur. Offensichtlich gab es irgendein Missverständnis. Durch hektische Telefonate versuchte ich herauszubekommen, was Fakt ist. Tobias I. erreichte ich bei seiner Freundin im Krankenhaus in Hessen, Tobias S. war offensichtlich unterwegs, beide wussten nicht, wie Sie mir weiterhelfen könnten. Volker war telefonisch nicht erreichbar. Ein Anruf bei Christian ergab auch keine richtige Klarheit. Offensichtlich hatte das Fieber vom Freitag Volker vollends zur Strecke gebracht. Also zunächst einmal mit Clara Zetkin verhandeln, dass wir das Spiel eine halbe Stunde später als geplant beginnen und zwischendurch versuchen Ersatzleute zu organisieren. Christian organisierte telefonisch Willi Behringer und Alex Ronniger, die irgendwann eintreffen sollten. Dann kam Arturo mir in Straßenklamotten entgegen. Er hatte bereits morgens mehrere Stunden Gymnastik und nachmittags mehrere Stunden Tischtennistraining hinter sich und wollte dringend nach Hause ins Bett. Mit Christians Hilfe und etwas Mühe ließ er sich jedoch zum Mitmachen überreden. Nachdem die halbe Stunde rum war, sollte das Spiel beginnen, die Ersatzleute waren noch nicht anwesend. Kurzerhand konnten wir noch 2 Doppelspieler aus der 13. Mannschaft überreden bei uns mitzumachen. Es spielten Dustin Albrecht und Alexander Schmitt. Auch ansonsten fehlte es an allem, weder war ein Spielberichtsbogen zur Hand, noch Bälle. Meine Laune bewegte sich im Negativbereich. Als wir gerade anfingen, kamen unsere 2 Einzelersatzspieler doch noch in der Halle an. Beide Doppel gingen an die Gäste. Auch der Rest ist schnell erzählt. Arturo konnte, ebenso wie Willi, gegen Fix gewinnen, das waren unsere 2 Zähler. Endergebnis 2:10. Willi hätte ordentlich warmgespielt auch vielleicht noch mehr Punkte machen können, Arturo in wachem Zustand sicher auch. Alex konnte leider keinen Satz holen und gab seine 3 Spiele alle ab. Ich denke, bei ihm sieht es nächstes Jahr schon deutlich besser aus. Ich verlor meine Einzel berechtigt gegen Ruschke und danach völlig verkrampft und stinksauer auch noch gegen Pupke. Keine professionelle Distanz! Um das Ergebnis zu schönen, hätte ich, als unfreiwilliger Mannschaftsführer, natürlich taktisch klüger aufstellen müssen, verloren hätten wir aber in jedem Fall. Trotz allem, besten Dank an unsere Ersatzleute, sie haben es versucht, und das Doppel, sofern ich das vom Nebentisch richtig gesehen habe, hat gar nicht so deutlich verloren, da wäre vielleicht mehr drin gewesen. Die Punkte: Willi 1:2,5; Alex 0:3,5; Arturo 1:1,5; Armin 0:2,5. Ich bin jetzt gespannt wie es weitergeht, Tobias I. wird bis Februar nicht spielen können, Volker hat sich aus beruflichen Gründen schon für den kommenden Mittwoch gegen seinen alten Verein DHfK II abgemeldet.

Kommentare (2)

  • Michael Olewicki

    |

    Sorry Jungs!!!!
    Das war ne unterirdische Leistung von mir. Falls Ihr mich nochmal mitspieloen lasst gelobe ich hoch und heilig Besserung.

    Antworten

  • Armin Schulz-Abelius

    |

    Das wäre schön, die nächste Gelegenheit wäre am Mittwoch gegen DHfK II. Gruss Armin

    Antworten

Kommentieren