Mehr Frust als Lust: Hau weg die VIII.

Geschrieben von Armin-schulz Abelius am in 8. Herren

Ohne Stammbesetzung geht´s weiter in den Keller

Wie in den letzten 2 Spielen bekamen wir auch diesmal nicht unsere Mannschaft zusammen. Die genaue Besetzung war, wie zuletzt ,,üblich", bis kurz vor Schluss noch ein Geheimnis. Wir mussten gegen die 2. Mannschaft der DHfK (Romanus, Mietz , Stephan, Wabbel) antreten. Zwar hatte Stefan Thiem als Ersatz zugesagt, der 4. Mann sollte Frank Nitschke aus der IX. sein, der schafft es aber aus beruflichen Gründen nicht rechtzeitig nach Leipzig. Von uns Stammspielern waren Arturo und meine Müdigkeit anwesend. Christian, schon bewährt als rotierender Ersatzspielerbeschaffer, organisierte uns kurz vor Spielbeginn noch Kevin Schwar aus der XII., so dass wenigstens 4 Leute antreten konnten.

Zur Ausgangssituation: Vor 3 Wochen noch mit Kurs auf die herznahe Herbstmeisterschaft, haben wir uns inzwischen durch ein unentschieden und eine krachende Niederlage schnell Richtung Abstiegszone bewegt. Wir waren Tabellensiebter mit 4 Punkten Vorsprung vor unserem aktuellen Gegner DHfK II., welche Tabellenachter sind und sich damit in der Abstiegszone befinden.

Nach den Doppeln stand es 1:1, Stefan und Kevin verloren, Arturo und ich hatten keine Probleme. Die 1. Einzelrunde verlief ausgeglichen: Stefan verlor 3:2 gegen Mietz. Arturo kam mit Wabbel nicht klar und verlor mit 0:3, wobei auch ein Punkt seine Verunsicherung über den ,,Gesprächston" gewesen sein dürfte. Er hatte sich nämlich einen Becher Wasser neben die Platte gestellt und im Netzbereich ein paar Tropfen auf den Boden gegeben, damit er in der Halle nicht so rutscht. Jeder, der unsere Halle kennt, weiß was ich meine. Diese paar Tropfen Wasser waren jedenfalls Anlass zu entsprechenden Kommentaren mit entsprechender Lautstärke.

Zurück zum Spiel: Ich gewann mit mäßigem Spiel gegen Romanus, Kevin – KLASSE ÜBERRASCHUNG – konnte relativ klar 3:1 gegen Stephan gewinnen. Zwischenstand 3:3. Die nächste Einzelrunde brachte die Vorentscheidung gegen uns. Zwar konnte Arturo locker gegen Stephan punkten, Stefan Thiem verlor aber 3:2 gegen Romanus. Ich vergeigte einen beruhigenden Satzvorsprung von einem leicht herausgespielten 2:0 gegen Wabbel, nachdem ich im 3. Satz konditionell wegbrach und letztlich mit 3:2 verlor. Die Strafe für zu vieles Essen! Zwischenstand 4:6. Im Anschluss verlor Stefan Thiem gegen Stephan und Kevin gegen Wabbel. Arturo und ich, inzwischen mit Apfelschorle gedopt, gewannen gegen Romanus bzw. Mietz. Die beiden letzten Punkte gaben Stefan gegen Wabbel und Kevin gegen Romanus ab. Endstand 6:10. Wie in den letzten Spielen, eine flüssige und blöde Niederlage. Wir hatten bereits am Anfang der Saison geargwöhnt, dass wir personell zu dünn besetzt sind. Jetzt kommt es, wie es kommen muss. Wenn nur ein einziger Stammspieler ausfällt, wird die Luft  - bei der derzeitigen Stärke der 1. Stadtliga –  schon dünn. So wie im Moment, wenn regelmäßig 2 Spieler aus den verschiedensten nachvollziehbaren Gründen ausfallen, rutschen wir Richtung Abstieg. Das macht keinen Spaß!

Kommentare (1)

  • Armin

    |

    Ach so, ausserdem bin ich -glaube ich- zu blöd, um taktisch aufzustellen. Wenn ich mir den Verlauf und die Punkte ansehe, wären wir, anders aufgestellt, vielleicht auf ein Unentschieden gekommen.
    Dann noch die Punkte: Kevin 1:3,5; Stefan 0:4,5; Arturo 2,5:1; Armin 2,5:1.

    Antworten

Kommentieren