Gelungener Start in neuer Umgebung

Geschrieben von Hartmut Kuhn am in 3. Herren, Herrenmannschaften, Mannschaften

Nach längerer Pause wollen wir uns auch mal wieder zu Wort melden. Nachdem wir jetzt das 2. Jahr in fast konstanter Aufstellung spielen, sind wir jetzt mal als 3.Mannschaft in die Ost-Staffel der Landesliga gerutscht. Von ganz neuen Gegnern zu sprechen ist wohl etwas übertrieben, da wir, doch schon etwas höher betagt als die 2. und 4. Mannschaft, die meisten Gegner (Görlitz, Bautzen, Mickten, Dresden-Mitte) aus früheren Tagen kennen bzw. Mannschaften wie Penig und Wurzen ja auch schon in der West-Staffel gespielt haben. Laut unseres Kapitän`s Sandy geht erst einmal um den Klassenerhalt. Dafür haben wir in den ersten Spielen einen guten Grundstein gelegt.

Im ersten Spiel gegen Wurzen ging es gleich richtig spannend zur Sache. Ob wir da nun einen Punkt gewonnen oder verloren haben, ist Ansichtssache. Nach 1:5 hätten wir einem 8:8 schon zugestimmt, nach einer 8:6 Führung war das schon was anderes. Es war knapp und so hätten wir durchaus das Doppel 3 nach mehreren Matchbällen auch für uns entscheiden können, genauso wie Sandy sein erstes Einzel, bei dem er auch nicht mehr so richtig wusste, warum er dass noch nach 2:0 und 8:4 im 3.Satz aus der Hand gegeben hatte. Dafür war dann in der 2.Hälfte Fortuna auf unserer Seite, als sowohl Sandy und Hartmut ihre Einzel knapp gewinnen konnten. Das Schlußdoppel war knapp und ging mit 9:11 im 5.Satz. verloren. Trotzdem waren wir mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Danke an Matthias Heidrich, der für den im Urlaub weilenden Tim einsprang und ebenfalls einen wichtigen Punkt beisteuerte.

Am letzten Wochenende ging es nach Bautzen. Leider fehlte uns wieder einer. Dafür spielte Robert Pagels. Danke noch einmal für dein kurzfristiges Einspringen! Im ersten Spiel gegen Bautzen 3 sollte schon ein Sieg her. Diese Aufgabe wurde auch souverän gelöst. Lediglich die Nr. 5 des Gastgebers erwies sich als zu stark im unteren Paarkreuz, und Hartmut zeigte nach gutem erstem Einzel, wie schnell Licht und Schatten bei ihm wechseln können. Am Ende stand ein sichereres 12:3. Dann gab es das Novum, dass man trotz gleichen Gegners (allerdings die 2.Mannschaft) in einer anderen Halle spielen musste. Das Auffinden gestaltete sich auf Grund eines sich irrenden Navi`s und Kleinmesse am Spiellokal etwas schwierig. Trotzdem waren wir zum Start hellwach. Nach 2:1 Doppeln gaben wir nur ein Einzel (Andy 2:3 nach starkem Spiel gegen die Nr. 1 von Bautzen Spfr. Gutsche) in der ersten Spielhälfte ab und gingen völlig überraschend 7:2 in Führung. Robert H., der einen wirklich guten Tag erwischt hatte und riesig spielte (er kennt das auch anders aus Bautzen), gewann dann zur Krönung noch das Spitzenspiel der 1er, also 8:2. Dann gingen uns etwas die Kräfte aus, denn sowohl Andy, Hartmut und Robert P. verloren ihre Einzel jeweils nach 2:1 Satzführung noch knapp im 5.Satz. Zum Glück machte Sandy mit seinem Sieg zwischendurch gegen den guten Spfr. Wess den Sack zu und Tim veredelt. Am Ende stand ein so nicht erwartetes 10:5. Mit einem Besuch beim „legendären Griechen“ in Bautzen ließen wir den erfolgreichen Tag ausklingen und gegen 23.30 ging es zurück nach Leipzig.

Nach diesen 2 Auswärtsspielen geht es jetzt zu Hause gegen Krauschwitz, einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, weiter, ehe am 18.10. Großnauendorf, einer der großen Favoriten um den Staffelsieg, zu Gast ist. Danach werden wir sehen wo wir stehen und wie weit das Projekt Klassenerhalt, dass bisher gut aussieht, vorangekommen ist.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren