Die Slapstickmeisterin, die Bewegungsunfähige, die Talentfreie und die laute Lache

Geschrieben von Maja Meyer am in 2. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

IMG-20141004-WA0002

11 Uhr vormittags. Hochmotiviert und gut gelaunt startete die 2. Damenmannschaft aus der schönen Südvorstadt ins idyllische Lengenfeld. Dort entstand während des proffesionellen Fotoshootings der Lengenfelder Mannschaft, das beinahe ebenso ernsthafte erste Selfie unserer Mannschaft. Während der Fahrt wurde die Doppelaufstellung nach kurzer Unklarheit sorgfältig und hochseriös ausgearbeitet um mit einem 1:1 quittiert zu werden. Linda und Kulbaken debütierten gegen Svadlenka/Karl erfolgreich, während Tho und Maja sich gegen Drobna/Merkerova 1:3 geschlagen gaben. Danach gewann Linda völlig souverän 3:1 gegen Drogna (dritter Satz nach 1:8, 17:15). Tho fand nach kurzer Suche ein hilfreiches Rezept gegen Merkerova 3:1, während Kulbaken 3:0 gegen Svadlenka gewann. Nur Maja zitterte sich hypernervös in den fünften Satz gegen Carl. Beim Stand von 7:7 wurde ihre Nervosität jedoch deutlich gedämpft, da sie sich nach einer verletzungsbedingten Auszeit eine bewegungslose Strategie zurechtlegte. Mit minimaler Bewegung und maximaler Ablenkung gewann sie das Match 11:7.

Tho verriet Linda ihr Rezept. Mit dem konnte diese zwar aufgrund inkompatibler Kochkünste nicht viel anfangen, aber zum Sieg gegen Merkerova reichte es trotzdem irgendwie. Tho die sich selbst danach als talentfrei titulierte, hatte es am anderen Tisch deutlich schwerer. Nach einem knappen Duell gab sie sich gegen Drogna 2:3 geschlagen. Bei einem Stand von 6:2 gab es keinen Grund zu weinen und Kulbaken hatte in ihrem zweiten Spiel für die Füchse viel zu lachen, was die parallel spielenden Herren nicht so sehr amüsierte. Auch ihr zweites Einzel gegen Carl verlief mit 3:0 positiv. Linda spielte noch ihr Einzel gegen Carl, das Ergebnis kam aber gar nicht mehr in die Wertung. Denn zuvor biss die halbinvalide Maja noch einmal die Zähne zusammen und gewann auf ungewöhnliche bewegungsarme Art und Weise 3:1 gegen Svadlenka. Der von Tho vorgebrachte Vorschlag Maja jetzt immer zu verletzen, damit sie nicht so nervös ist und auch mal Rückhand nimmt, wurde nach kurzer Bedenkzeit abgelehnt (zumindest von Maja). Der erste Regionalligasieg der neuen Saison für die zweite Damenmannschaft wurde durch Linda und ihrem heiteren Gemüt bei der danach stattfindenden Kabinenfeier gekrönt und somit durften wir mit einem 8:2 im Gepäck gen Leipzig fahren.

Das nächste Spiel findet am 12.10. im Fuchsbau um 14 Uhr gegen Dresden-Mitte statt. Wir freuen uns natürlich über Unterstützung.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

Kommentieren