Unentschieden und gratis Eis

Geschrieben von Tho Do Thi am in 1. Damen, Damenmannschaften

IMG_4355Ich drücke euch die Daumen! Vergesst nicht die 2 Punkte in Tostedt. Bitte mitbringen nach Leipzig”, schrieb uns Kai per Whatsapp. Seit langem konnte Kai uns diesmal nicht fahren/coachen/unterhalten. Zum Glück mangelte es dennoch nicht an Personal im Bus: Unser Cheftrainer Max übernahm nun bravourös die sämtlichen Auswärts-Aufgaben. Und wir Mädels waren wohl zum ersten Mal komplett zu fünft unterwegs. Die Frage stellte sich dann: Wer spielt denn? – Ein seltenes Luxusproblem!

Unsere Reise führte uns am Samstag zum MTV Tostedt. Früh angekommen sahen wir von der Tribüne dem Aufbau zu, während wir unsere Suppen, Salate, Nudeln und Wiener genüsslich schmecken ließen. Da konnte ja nichts mehr schief gehen.
Da Marina wieder schmerzfrei spielen kann, entschieden wir uns, dass sie, Huong, Soraya und Anna im Einzel spielen und ich meinen Einsatz im Doppel an der Seite von Soraya bekomme, da ich im Pokal gegen Lotta Rose kläglich verlor. Gut, dass sie auch nur Doppel spielte. :D
Marina war heiß aufs Spielen, wie man im Einspielen vielleicht bemerken konnte. “Huong? Are you tired? Because I need more.”, fragte sie nach 20min ohne auch nur ansatzweise schwer zu atmen. (Huong tauschte dann mit Soraya :D )

Die Doppel hätten unterschiedlicher in der Spannung nicht verlaufen können: Marina und Huong lieferten uns im Schnelldurchlauf gegen Scholz/Rose (3:0) die Führung. Soraya und ich dagegen kämpften uns gegen Matzke/Koch in den 5. Satz. Jedoch mussten wir uns trotz Führung im Entscheidungssatz dem starken Doppel aus Tostedt geschlagen geben.

Einzel – Man merkte Marina an, dass sie vier Monate den Schläger nicht in der Hand hatte. In den ersten beiden Durchgängen gegen Scholz lief noch nicht so viel bei unserem “Moskauer Sternchen” zusammen. Ihrem Ehrgeiz jedoch verdankt, kämpfte sie sich zurück ins Spiel und drehte die Partie in ein 3:2 um. Huong hingegen fand kein richtiges Mittel gegen Matzke (0:3), die einen (Gegen-)Topspin nach dem anderen ohne Fehler auf den Tisch spielte.
Nach der Pause war dann auch Anna zum ersten Mal des Tages dran. Auch bei ihr lief es nicht wie sonst, was nur ein knappes 0:3 gegen Koch bedeutete. Soraya wiederholte am Nebentisch ihren Sieg vom Top48 gegen Sewöster mit 3:1 und glich zum insgesamt 3:3 aus.
In der zweiten Einzelrunde bewies sich auch Matzke für Marina zu stark (aber nur für den Tag ;) ). Huong legte ihre Tetris-Melodie (Insider) nach 1:2 in Sätzen und 1:4 ab und kämpfte sich zurück ins Spiel gegen Scholz. Ein wichtiger Sieg im 5. Satz glich den Zwischenstand also wieder auf 4:4 aus.
Nun ging es im unteren Paarkreuz um die Wurst. Von Verlieren, Unentschieden und Gewinnen war alles drin: Soraya schonte unsere Nerven mit einem 3:2 und 14:12 im 5. Satz (nach 10:6 Führung) gegen Koch. Souveräns Ding. – Nun hieß es: all eyes on Anna. Wie hätte es auch anders sein sollen: 5. Satz. 9:7-Führung. Ich klatschte mir meine Hände wund, was jedoch nicht ganz half. Sewöster packte genau jetzt ihr bestes Tischtennis aus.. 9:11.
So hieß es nun am Ende 5:5 – ein gerechtes Unentschieden, auch wenn wir die Kais versprochenen zwei Punkte nicht mit nach Hause nehmen konnten.

Das witzigste Highlight des Tages kam aber noch: Marina bekam beim Essen vom Kassierer ein Eis geschenkt.”Das ist für eure russische Freundin.” (Die Nummer zu geben, hat er sich dann doch nicht getraut :P )

Nun gut, wir konzentrieren uns wieder aufs Tischtennis. In zwei Wochen, am 3.12., um 14 Uhr, wollen wir im letzten Heimspiel gegen Weil nochmal alles geben. Wir hoffen auf eure Unterstützung! :) Auf gehts, Füchse!

Trackback von deiner Website.

Kommentieren