Starker Saisonauftakt für Nicol Silva Campos

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen, Damenmannschaften

DSC_0800
Jeder aus ihrer Trainingsgruppe durfte vermutlich schon bei irgendeinem Punktspiel seinen /ihren Einsatz feiern; nur bei Nicol Silva Campos dauerte es fast anderthalb Monate, bevor sie zu ihrem ersten Einsatz kommen sollte.  Dafür hatte der es aber in sich.

Gleich in ihrem ersten Spiel ging es mit der 3. Damenmannschaft gegen Tabellenspitzenreiter nach Zwickau. Hatten wir im Hinspiel doch immerhin ein Unentschieden erzielen können, hofften wir natürlich mit Hilfe der neuen Verstärkung nun doch auf die vollen zwei Punkte.
Der Auftakt mit dem Doppel Laura Krüger/Nicol Silva Campos gg. Vanessa Göhler/Julia Weigel hätte spannender nicht sein können: 7:11, 12.10, 7:11, 12:10, 15:13. Nervenstarke Leistung und der erste Punkt für uns. Hingegen war im Doppel  Kerstin Meusch/Christiane Thyrolf gg. Petra Büchler/Birgit Liebold außer einem 0:3 nix zu holen.
Das Nicol im Anschluss die Zwickauerinnen Göhler (Nr. 1) und Weigel (Nr. 2) mit jeweils 3:0 von der Platte fegte, lag vielleicht nicht zuletzt am ungewohnten Penholdergriff und einer nicht ganz so unbekannten Noppe auf ihrer Vorhand, die sie gnadenlos einzusetzen wusste. Wir waren jedenfalls mehr als begeistert über unseren chilenischen Zuwachs.
Aber auch Zwickau konnte mit einer Spitzenspielerin aufwarten: Petra Büchler. Die war am Wochenende zuvor als Landesmeisterin der Seniorinnen 50 gekrönt worden.  Und diese Leistung konnte sie auch gegen uns zeigen. Jeweils in allen drei Spielen gegen Christiane, Kerstin und am Schluss auch Laura behielt sie im fünften Satz die Nerven und holte den entsprechenden Siegpunkt.
Somit blieben das Doppel, die beiden Siege von Nicol und jeweils ein Sieg von Kerstin und Christiane über Liebold leider die einzigen Punkte, die wir mitnehmen konnten. 5:8. Glückwunsch nach Zwickau.
Im anschließenden Spiel gegen Hohndorf lief es da schon wesentlich besser. Wenn man mal von der Doppelniederlage (1:3) von Kerstin/Christiane gg. Rittig/Seifert absieht. Irgendwie war bei den beiden der Wurm drin und wollte an diesem Samstag einfach nicht verschwinden. Das neue Traum-Doppel Laura/Nicol erwischte zwar auch einen unglücklichen Start, drehte dann das Geschehen aber auf ein ganz solides 3:1.
Der Rest des Spieles ging so schnell, wie Eis in der Sonne zum Schmelzen braucht. Zwei Punkte von Laura, zwei von Nicol, zwei von Kerstin und einer von Christiane. Macht am Ende 8:1.
Und was gibt es noch schöneres als nach einem Doppelauswärtsspiel am Samstag? Richtig, ein Pokalspiel am Sonntag! In diesem Sinn (und bereits mit dem Pokal im Auto) fuhren Laura, Nicol und Kerstin am nächsten Tag nach Markkleeberg. Von den Gastgeberinnen der TSG Markkleeberg wurden wir bereits freudestrahlend erwartet. Letztes Jahr hatten sie sich den Pokal gesichert und waren nun ganz scharf darauf, ihn ein weiteres Mal zu gewinnen.
Und auch schon im ersten Spiel sah es ganz danach aus. Denn Nicol wusste gegen das Spiel von Kerstin Langer nicht wirklich ein Mittel und plötzlich lag die sonst so selbstbewusste Spielerin ratlos 0:2 zurück. Was dann zum plötzlichen Umschwung führte, kann im Nachhinein wohl keiner mehr so richtig sagen; jedenfalls lag der „Ratlosigkeits-Schwarzer-Peter“ nun bei Langer und Nicol gewann die folgenden drei Sätze jeweils 11:4.
Die anschließenden Spiele von Laura gg. Gabriele Neumann und Kerstin gg. Silka Funke waren nicht ganz so spektakulär und wurden jeweils 3:0 entschieden.
Zum Abschluss sollte unser neues Traum-Doppel noch mal zum Einsatz kommen. Laura/Nicol traten gg. Langer/Neumann an. Jugend trifft auf Erfahrung. Besser konnte man es nicht beschreiben, denn nachdem die ersten beiden Sätze von unseren Mädels jeweils 11:5 gewonnen wurden, drehten die erfahrungsreichen Markkleebergerinnen das Spiel und der nächste Satz ging 5:11 verloren. Sollte sich der schwarze Peter nun doch wieder zu uns verirrt haben? Nein, denn unser Spitzen-Doppel drehte noch mal richtig auf und fuhr mit einem 11:8 den vierten Punkt und somit den Pokalsieg ein.
Anschließend wurde nach der erfolgten Siegerehrung noch ein klein wenig mit den Mannschaften und den Fans gefeiert. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei André Riebau bedanken, der sich am Samstag als Fahrer und das ganze WE als Fotograf zur Verfügung gestellt hat (und es nach diversen Gesangseinlagen verschiedener Mannschaftsmitglieder vermutlich schrecklich bereut hat ;) ) und bei Carola Mehner, die am Sonntag als Überraschungsgast und Kuchenbäckerin für uns extra den weiten Weg auf sich genommen hat. Vielen lieben Dank!

 

 

 

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • andre.riebau

    |

    …der Gesang war nicht das Problem, die 3. Damen kann singen…nur die Musikauswahl sollte man nochmal besprechen. ;)
    Hier übrigens noch die Links zu den Galerien der Spiele gegen Zwickau, gegen Hohndorf und vom Pokalspiel gegen Markkleeberg.

    Antworten

Kommentieren