Souveräner erster Heimspielsieg und hitzige Temperaturen

Geschrieben von Tho Do Thi am in 2. Damen, Damenmannschaften

IMG_2976[1](geschrieben von Elsa Hubald und Kerstin Meusch)

Samstag morgen – Fuchsbau. Alles wie immer. Viel zu früh, dementsprechend blickt man in noch müde Gesichter, aber alle hoch motiviert. Unser Gegner lautet heute SG Aufbau Schwerz. Wer vor dem Spiel einen Blick auf die aktuelle Tabelle geworfen hatte wusste, da geht was.

Und es sollte auch etwas gehen! Oder doch nicht? Wer weiß, woran es lag, aber beide Doppel konnten wir ziemlich deutlich nicht für uns entscheiden (beide 1:3). Ist Aufbau Schwerz doch stärker als erwartet? Nicht für uns. Wie heißt ein Sprichwort von Konrad Adenauer? „Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen!“ Also los. Mit unschlagbarem Spin, Tempo und Schnelligkeit im perfekten Einklang gewinnen alle ihre ersten Einzel souverän (fast alle 3:0). Top.

Schwerz leicht überrascht und der Zwischenstand nun 4:2. Der Punktetrend geht also in die richtige Richtung. Auch die darauffolgenden Einzel meistert unser Team mit Bravur (Nadine beide Spiele 3:0), wobei Maja sich in einem spannenden Krimi in 5 Sätzen leider der Schwerzer Nr. 1 mit 11:13 im 5. Satz geschlagen geben muss. Kein Problem. Kämpferisch und spinorientiert spielen Kerstin und Maja noch ihre dritten Einzel und ein Punkt davon reicht uns zum Sieg. Nach etwas mehr als 2 Stunden feiern wir unseren 8:4 Sieg im Fuchsbau. Ein guter Start ins volle Punktspielwochenende! Gebührend feierten wir den Sieg mit wohlschmeckendem alkoholischen Mädchenblubberwasser und allerlei Leckereien.

 

Sonntag morgen – Fuchsbau. Nach einem erfolgreich absolvierten Spiel in der Landesliga sowie strategisch wichtiger Geschenkübergabe für die „Mannschaften-Omi“ zieht es Tho, Maja, Kerstin und Elsa zusammen mit dem humoristisch begabten Michael O. nach Erfurt in Richtung wohl duftender Thüringer Klöße. Aber dazwischen steht erst noch ein Spiel gg. den TTZ Sponeta.

Nach einer Stunde Einspielzeit liegen Doppelschreck Tho/Maja zunächst 0:2 hinten, um dann ihrem Namen wieder alle Ehre zu bereiten. Auch Kerstin/Elsa sichern sich ihren ersten Doppelerfolg in der Oberliga (3:2). Läuft. Nach somit überraschender 2:0 Führung schleift die erste Einzelrunde bei uns jedoch gewaltig (außer bei Tho) und schon steht es wieder 3:3. Schuld daran könnten die Temperaturen in der über eine Fußbodenheizung verfügenden Halle sein. Da wird schon mal anstatt einer Auszeit eine Eiszeit verlangt.

Doch dafür läuft es in Runde 2 wieder richtig gut und aus 3:3 machen wir 6:4. Tho erweitert auf ein 7:4. Noch ein Punkt und dann werden Klöße … äh Träume wahr. Aber Träume sind manchmal eben auch Schäume. Und so bleibt die Anzeigetafel bei unseren 7 Punkten stehen, die von Sponeta klettert von 4 auf 7. Immerhin, ein Unentschieden bringt auch einen Punkt.

https://www.facebook.com/142260433791/videos/10155928898298792/

Im Anschluss ging’s dann dahin, wovon das ganze Wochenende schon geträumt wurde – ins Wirtshaus Christoffel, zu echten selbstgemachten Thüringer Klößen und mittelalterlichem Schmaus.

PS: Streicht Euch den  02.12.2017 in Euren Kalendern ROT an; da rocken wir den Fuchsbau gg. Allemania Riestedt mit unseren ehemaligen Füchsen Linda Renner und Laura Krüger.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren