Wer hätte das gedacht ? Nicole Struse im Fuchsbau

Geschrieben von Christian Klas am in 1. Damen

dscn1387_bearbeitet-1-jpg

Nun weiß auch “Miss Tischtennis” wo der Fuchsbau ist. Und der Fürstenhof. Und das Solymar.

Die x-fache deutsche Meisterin, Olympiateilnehmerin und Ex-Europameisterin hatte sich nicht etwa verirrt. Im Gegenteil. Die Kölnerin, zurzeit in Böblinger Bundesligadiensten, hatte alles dabei um mit unseren Mädels und Tetako-Trainingsgästen ein paar gepflegte Bälle über die Leine zu spielen. 3 Tage war sie in Leipzig und brachte so gerade rechtzeitig, kurz vor dem scharfen Start in unsere erste Zweitligasaison, etwas von der Aura des großen Sports in unseren Fuchsbau. Nicole verriet Linda, Anna und Huong noch paar Tricks aus der Trapperkiste, darunter manche Schwächen der bevorstehenden Zweitliga-Gegnerinnen. Was soll da noch schief gehen ?

Marco Fehl hatte das Überraschungsei ausgebrütet, lange gut verwahrt und dann spektakulär geöffnet. Mancher Uneingeweihte, und auch die gab es noch,  traute seinen Augen nicht.

Zum Freitag Abend luden wir aus privater Schatulle an der Seite von Nicole, auch den neuen zertifizierten TeTaKo-Trainer "Matte" Haustein (Gornsdorf), immerhin auch dekoriert mit mehreren DDR-Meistertiteln (Mannschaft) und Mitglied der letzten DDR-Nationalmannschaft bei der EM 1990 in Göteborg, zum Gourmetfestival "Leipzig is(s)t" in den Fürstenhof. Ganz Championsmäßig eben. Es gab Kalbsbäckchen an Selleriemousse, Tafelspitz, Austern und wer`s mag – lecker Sushi. Und danach räkelten wir uns alle noch mit alkoholfreien Cocktails, auf das Wohl unserer 160 Füchse anstossend, im Wohlfühltempel Solymar. Auch auf solche Weise kann Tischtennis schön sein.

Dass es sich um Vertragsgespräche oder deren Vorbereitung handelte, wie schon gemunkelt wurde, wird natürlich ausdrücklich dementiert. Ausdrücklich. Es ging nur um die Sache. Grins.

Kommentieren