Blinde Hühner wildern

Geschrieben von Huong Do Thi am in 1. Damen

Frisch gelasert ging es gestern an den Start gegen Aufsteiger TuS Bad Driburg. Ach ja, sehen zu können ist so etwas schönes.. :-) Der Gegner trat zwar ohne nominelle Nummer 1 Nina Mittelham (Gute Besserung!) an, aber das sollte uns ja nicht weiter stören.

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem Huong den Oberschiedsrichter überzeugen konnte, dass ihr Nachname auch wirklich “Do Thi” lautet, konnte es 14 Uhr dann losgehen.

OS: Ihr Rufname lautet doch aber Do Thi?

H: Nein, Do Thi ist mein Nachname.

OS: Nein.

H: Doch.

OS: Nein, aber in Asien wird doch immer zuerst der Nachname dann der Vorname aufgelistet. So ist Ihr Name auch überall geführt. Huong Do Thi. Also Huong Nachname.

H: Glauben Sie mir, ich weiß wie ich heiße.

Nach dem erwarteten 1-1 Doppeln und der Erkenntnis, dass Elena Waggermayer eine im höchsten Maß spielende Offensivspielerin und keine Abwehrspielerin ist, wie zuvor von gewissen Personen angenommen, ging unser oberes Paarkreuz an den Tisch.
Kathrin spielte anfangs nach Aussagen des Trainers KW “schlecht”, bog ihr Einzel gegen Sarah de Nutte aber letztendlich noch safe im Fünften nach Hause. Gegen eine stark spielende Andrea Todorovic verstand sie es ihre Taktik bis zum Schlusspunkt durchzuziehen, sodass ein hauchdünnes 3-0 heraussprang.

Marina musste sich ebenfalls gegen die Nummer 1 mächtig strecken. Nach einem 0-1 und 6-10 Rückstand kam jedoch die Wendung. 6 Punkte in Folge für uns! Auch in den nächsten zwei Sätzen präsentierte sich Marina so herausragend, dass Todorovic mehrmals die Augen aus den Höhlen ploppten und sich fragte, wie solche Bälle von einem so kleinen Wesen kommen konnte. Mit ihrem abschließenden 3-1 Sieg gegen de Nutte belohnte sie sich endlich für ihre Leistungen in den vergangenen Spielen und zauberte sich selbst und uns ein riesiges Grinsen ins Gesicht.

Im unteren Paarkreuz erkämpfte sich Anna einen enorm wichtigen Punkt gegen Elena Waggermayer. Trotz unangenehmen Spielsystem biss sie sich durch, schrie, kämpfte, bejubelte jeden Ball. Da fiel der Gegnerin nur noch “krank!” dazu ein. Bravo Anna :-)

Und auch Huong war dabei. Erfolgreich füllte sie die Mannschaft auf, spielte eine dekorative Rolle im Doppel und erledigte ihre Aufgaben als Kapitän gewissenhaft. Leider blieb sie etwas unter ihren Möglichkeiten gegen Katharina Michajlova, aber egal: letztendlich zählt ja der Mannschaftssieg. 6-2!!!

Zur Feier des Tages gab es für Hobby-Veganerin Anna ein saftiges Hüftsteak: wahnsinn! Was für ein Tag.

Schön, dass Alex, Jenny und Peter dabei waren! Leider konnte Linda nicht dabei sein, aber großes Lob an sie, die von 07.00 morgens bis 05.00 morgens am nächsten Tag mit der 2. unterwegs war!

Da bleibt uns nur zu sagen:

Wir können aber auch Tischtennis spielen, mein Gott, können wir gut Tischtennis spielen!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Raffaele Sassano

    |

    Starke Sache!! :-)

    Antworten

  • PH

    |

    26. 10.2014 08.00 (Winterzeit) Abfahrt mit Füchse Bus Richtung Bad Driburg. Stimmung im Auto war sehr gut, mindestens ein UNENTSCHIEDEN, aber 6:4 Sieg war Prognose vom Chef Kai. Kathrin wurde gebeten 2 1/2 Punkte einzufahren, diesen deutschen Wunsch muss Marina auch verinnerlicht haben. Ankunft in Bad Driburg, Halle war ebenso aufwendig vorbereitet worden wie in Leplaystr. Und Manager Lingens kümmerte sich um fast alles. Auch die Nachricht, dass Nina Mittelham nicht im Aufgebot steht, sagt nicht unbedingt eine Schwächung der Driburger Mannschaft aus, denn schon Pressewart Lars sprach von einer internationalen Truppe und Driburg standen auch 5 Damen alles unterschiedlicher Nation auf dem Parkett (Belag). Doch schon beim Einspielen waren unsere Mädchen optimistisch und fröhlich. Jetzt zum Spiel: Ein Doppel muss kommen sagt der Chef und es kam, der 1/2 Punkt von Marina und Kathrin war erfüllt. Jetzt die Einzel: Marina hatte gegen Andrea Todorovic anzutreten 1. Satz 2:11, Anfang des 2. Satzes lag Marina auch zurück, aber dann durch grossen Kampf diesen 2. Satz gewonnen. Im 3. und 4. Satz hat Marina richtig clever gespielt, Dank auch der Anweisungen vom Coach Kai. Kathrin tat sich gegen Sarah de Nutte im 4. Satz auch sehr schwer, aber Herr Lingens der Ball von Sarah war kein Kantenball, wenn es auch Sarah und Sie gern so gesehen haben wollten. Mit 3:1 in die Pause. Kai hatte Anna gebeten in Bad Driburg mitzuspielen, obwohl Anna pausieren wollte und dies war von beiden Seiten richtig so, Anna erkämpfte den Punkt zum 4:1. Aber dann machten Kathrin und Marina den Wunsch(2 1/2 Punkte) wahr, Kathrin mit einem glatten aber sehr engen 3:0 gegen Todorovic und Marina entzauberte de Nutte in Satz 3 und 4. Nach diesem 6:2 lagen sich Spielerinnen und Begleiter in den Armen.
    Kompliment an Kathrin und Marina, das war Tischtennis vom Feinsten, Danke an Coach und Trainer Kai – Du hast alles richtig gemacht (richtig trainiert, gute Mannschaftszusammenstellung, gut gecoacht, die besten Time Outs genommen und den richtigen Tipp gegeben, gut gefahren), es konnte aber auch nichts schiefgehen mit Glücksbringer(in) Jenny. Dann wieder eine faire Geste: Gratulation zum Sieg von Andrea Todorovic und Manager Lingens. Liebe Huong, Du bist für die Mannschaft sehr wichtig, die Nr. 4 hat es besonders schwer, denn als erstes gegen doch sehr starke Nr. 3 in der Bundesliga anzutreten, das ist kein Zuckerschlecken – und Huong nicht nur ich glauben an Dich, Du kannst sehr gut TT spielen, bekomm es in Deinen Kopf. Und Dreirad wollen wir nicht fahren, auf 4 Rädern kamen wir überglücklich und müde 22.19 Uhr in Leipzig Garage der Allianz an. Diesen Tag werden wohl alle 5 Beteiligten und 3 mitgreisten Fans in sehr guter Erinnerung behalten.

    Antworten

Kommentieren