Anna allein in Madrid – Teil 2

Geschrieben von Anna Helbig am in 1. Damen

siegerehrung-jpg

Ein Tischtennismarathon mit Happyend.

23 Spiele in 24 Stunden, kein Schlaf und viele süße Aufputschmittel ;-)

An diesem Wochenende stand für mich ein 24-Stunden-Turnier, in einer kleinen Vorstadt Madrids, an. Samstag 17Uhr Start. Sonntag 18Uhr Siegerehrung. Mein erstes Spiel hatte ich pünktlich zu Spielbeginn im Fuchsbau. In Gedanken war ich eher im Fuchsbau und wirklich nervös, aber ich habe gewonnen, genau wie meine Mannschaft auch :-)

Das Turniersystem ist super. Man hat neun Vorrundenspiele und spielt die kommenden Runden immer gegen den Spieler, welcher in den vorhergehenden Spielen die gleichen Resultate, wie man selbst gespielt hat. Zuerst wird auf die gewonnenen Spiele geschaut, danach auf die Sätze. In diesen neun Spielen erspielt man sich seine Setznummer für die Endrunde.

Da ich bei den Herren und den Damen gestartet bin, hatte ich etwa jede Stunde ein Spiel. Das war sehr gut, denn so hat man kurze Pausen und spürt die Müdigkeit nicht.
Bei den Frauen verlief das Turnier sehr erfolgreich, am Ende habe ich gewonnen. In der Vorrunde hatte ich zwei Partien über fünf Sätze, um die Mädels dann in der Endrunde zu panieren J Die Endrunde startete gleich mit Viertelfinale. Hier spielte ich gegen eine Jugendspielerin. Erste Satz 21:19 für mich, der zweite 11:0 für mich, wobei sie hier bei 10:0 einen absichtlichen Fehlaufschlag machte. Auch den dritten Satz konnte ich für mich entscheiden. Im Halbfinale wartete die Gegnerin, die für mich am unangenehmsten war, eine Abwehrspielerin. Doch nachdem ich mich an die Taktiken erinnerte, die mir im Trainingslager mit auf den Weg gegeben wurden, entschied ich auch diese Partie 3:1 für mich. Das Finale war eine klare Angelegenheit für mich.
Resümee: Gute Vorbereitung für die Punktspielsaison, sowie für das Top 16 :-)
Drei gute Spielerinnen waren dabei, eine die hier 1.Liga spielt und ein 2.-Liga-unten-Niveau hat.

Bei den Herren verlief das Turnier auch sehr gut, die Vorrunde beendete ich mit 6:3 Spielen und war somit an Position 11 gesetzt. Das 1/16 Finale gewann ich mit 3:0, um dann im 1/8 Finale einen guten Jugendspieler 0:3 zu unterliegen. Er trainiert in dem Nationalstützpunkt, wo ich am Morgen immer als Trainer oder Spieler zugange bin.
Resümee: Bin damit zufrieden. Die Spiele, die ich verloren habe, habe ich gut gespielt. Ich war nur einmal chancenlos.
Insgesamt war das Turnier einfach super für´s Gefühl. Viele Spiele, viele verschiedene Gegner, viele verschiedene Aufschläge. Gute Vorbereitung für die Punktspielsaison und das kommende Top 16. Mit einer kleinen Nebeneinnahme. Und einen Süßigkeitsverbrauch, den ich sonst in einem Monat habe. :-)

Nächstes Wochenende werde ich nach Deutschland kommen, um gegen Kolbermoor zu spielen. Hoffentlich genauso erfolgreich, wie dieses Wochenende.

Adios y saludos en Madrid.

Kommentare (3)

  • Paul

    |

    Das hört sich doch gut an, herzlichen Glückwunsch. Eine gute Vorbereitung wird gebraucht, da Kolbermoor ganz erstaunliche Ergebnisse erzielt hat.

    Bis morgen abend am Flughafen.

    P.S.: Über den Süßigkeitenverbrauch wird zu sprechen sein! ;-)

    Antworten

  • Anna

    |

    Ja, mein Bruderherz :-)

    Freu mich auf Euch.

    Antworten

    • Dieter Biek

      |

      bin zur zeit in madrid bei meiner tochter.kannst du mir den tischtennisverein sagen , einen vorort von madrid, wuerde gerne dort trainieren danke im vorraus vielleicht mit telefonnr

      Antworten

Kommentieren