Zerstörte und Zerstörer

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

IMG_24281

Legendäre Ballwechsel? Auf jeden Fall. Knappe Spiele und überraschende
Wendungen? Bei uns immer! Zerstörungsfaktor? Nicht oft, aber an diesem
Wochenende GROßGESCHRIEBEN!

Eigentlich heißt es ja immer, im Damentischtennis ist der
Materialverschleiss relativ gering. Kein hohes Tempo, keine großen
Kraftaufwendungen. Halt eine materialschonende Spielweise. Was daher
diesmal gegen den Döbelner SV Vorwärts los war, wissen wir nicht. Jedoch
konnte uns auch die Zerstörung von sage und schreibe 11 Bällen (siehe
Fotos) nicht von unserem Ziel Tabellenführung abhalten.

Döbeln mit Böhle, Gückel, Dathe und Schade, wir in Bestbesetzung. Die
Doppel: Schreck lass nach. Swechcha/Ann-Kathrin knapp aber 1:3 und auch
Maja/Kerstin schon 0:2 und 1:5 zurück. Zeit für eine Auszeit. Die bringt
die Wende und sichert uns das 1:1.
Dann Maja gg. Gückel, schon wieder ein 0:2 Rückstand. Und schon wieder
gelingt es ihr, das Ding zu drehen. Swechcha am Nebentisch chancenlos
gg. Böhle 0:3, die sich noch zum Zerstörer von Leutzsch entwickeln
sollte. Kerstin und Ann-Kathrin klären ihre Spiele aber erstmal mit
jeweils 3:1. Kurz nachrechnen: 4:2

Dann geht Maja glücklich gg. die besagte Zerstörerin 1:0 in Führung,
schaut den nächsten zwei Sätzen jedoch hinterher, bäumt sich im vierten
noch mal auf um im fünten doch die Segel streichen zu müssen. Bei
Swechcha gg. Gückel sieht es ähnlich aus; einen Satz ist sie vorne, im
nächsten hinten, also auf in den fünften. In dem steht es dann plötzlich
10:0 für Swechcha und der elfte Punkt lässt auch nicht lange auf sich
warten. Auch Kerstin gerät derweil gg. Dathe 0:2 in Rückstand, findet
dann aber in den Sätzen drei und vier ihr Spielsystem wieder, behält im
fünften die besseren Nerven und siegt 14:12. Einzig Ann-Kathrin gelingt
gg. Schade ein relativ sicheres (und fünfsatzloses) 3:1.

Es fehlt jetzt nur noch ein Punkt. Aber auch Kerstin kommt trotz
Satzgewinn nicht an der Zerstörerin Böhle vorbei, die somit für Döbeln
an sämtlichen Punkten beteiltigt war. Denn mehr ging nicht mehr, nachdem
Maja gg. Dathe noch das 3:1 und somit den 8. Punkt für uns erzielte.

Anschließend konnten bei einem leckeren Mittagessen (bzw. für einige
auch Frühstück) sämtliche knurrenden Mägen diverser Spieler und
Zuschauer erlöst werden, da das Spiel trotz des scheinbar deutlichen
Ausgangs mal wieder über drei Stunden dauerte. Am nächsten Sonntag steht
10 Uhr mit dem TTC Dresden 3 unser nächstes Spiel gegen das aktuelle
Schlusslicht der Tabelle an. Zuschauer sind herzlich gern gesehen. Für
Kuchen wird dann bei uns mal wieder gesorgt werden.

Maja: 2,5/1 Swechcha: 1/1,5 Kerstin: 2,5/1 Ann-Kathrin: 2/0,5

Trackback von deiner Website.

Kommentieren