Wie beim Italiener

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

IMG_1234

Dieses Spiel hat uns schon lange vor besagtem Termin beschäftigt. Ein gutes oder eher ein schlechtes Omen? In einer doch so zahlreich aufgestellten Mannschaft gab es ein heftiges HeckMeck zwecks der Spieleraufstellung. Maja und Swechchha wie immer von vornherein am Start. Emilia durfte aufgrund von Besetzungsproblemen in einem Auswärtsspiel gegen den Tabellen Siebten ihr Debüt starten! Wir sind gespannt :) Nur eine vierte Person wäre doch noch recht hilfreich, aber kein Problem, Marie-Philine bequemt sich aus Dessau.

Unser Fahrer Tobias, vielen herzlichen Dank!, bevorzugte ein Essen bei der Familie und unsere vier Leutzscher Damen waren nun ganz auf sich gestellt. Wir bekamen gerade noch das Ende des letzten Spiels mit, wo Natascha Klemens aus Elbe Dresden 3 sich gegen Simone Röstel, Falkenau`s Nummer Zwei ein Unentschieden erkämpfte. Unsere Gegner benötigten eine Stärkung und der Nudelgeruch zog wie bei einem Italiener um unsere zarten Näschen. Wir versuchten uns beim einspielen von diesem betörenden Duft abzulenken. ;)

Wir hatten extra die Doppelaufstellungen unserer Gegner genauestens recherchiert. Letztendlich mussten Emilia und Marie sich trotzdem mit dem starken Duo Jitka Pierschel und Antje Göhler rumschlagen. Sie haben sich gut angestellt und steigerten sich von Satz zu Satz, doch leider reichte es nur für ein 0:3. Aber am wichtigsten: unser Neuling war mit sich zufrieden und hatte Spaß. Swechchha und Maja überzeugten derweil mit einem klaren 3:0. 1:1 nach den Doppeln – ist ok.

In unserer ersten Einzelrunde lief dann alles doch eher ungeplant. Maja ärgerte sich mit Simone Röstel rum, spielte gut, aber knappe Sätze machten am Ende trotzdem ein 0:3. Aber unser Sparfuchs durfte sich dafür freuen. ;) Bei unserer Nummer Zwei auch eher ein mäßiger Start. Doch nach 0:2 Sätzen erkämpfte sich Swechchha wieder den Ausgleich. Leider war der Atem nicht lang genug und im 5. Satz ging das Spiel an unsere Gegner. Auch im unteren Paarkreuz kam kein Punkt zustande. Emilia brachte es im 2. Satz gegen Alexandra Uhlig sogar zu einer Verlängerung von 10:12. Stark! Wenn man sich an den Einstieg von Marie und Ann-Kathrin erinnert, so nehmen sich unsere Jüngsten im Einstand doch nie viel. Wir sind übrigens bei einem Stand von 1:5.

Maja rückte gegen Pierschel ihre spielerischen Fähigkeiten wieder ins rechte Licht, so wie wir`s von ihr kennen. Sie gab nur den 3. Satz ab und holte den ersten und wohl auch einzigen Einzelpunkt im Spiel, um schonmal zu spoilern. Denn Swechchha und Marie versuchten in ihren Einzeln das Spielende wohl noch hinauszuzögern, aber im fünften Satz gewannen jeweils die Gegner – schade! Swechchha kämpfte sich im letzten Satz noch auf ein 9:9 heran, doch daraus wurde schnell ein 9:11. Auch Marie hatte rückblickend gesehen eine Verlängerung im 2. Satz zu schnell an die Gegnerin verschenkt und verlor. Emilia lag derweil das Spiel nicht ganz so gut wie das Vorige, doch sie behielt ein Lächeln auf dem Gesicht.

Am Ende steht ein 2:8 – nicht unser Traumergebnis. Auch Tobias schaffte es nicht uns zuzuschauen, da das Essen länger dauerte als das Spiel. So kurzen Prozess sind wir nicht gewohnt. Aber noch lange kein Grund für schlechte Laune bei den Füchsen! Das Rückspiel kommt bestimmt, und da werden wir dann mal zeigen, was wir wirklich können. Aber eine coole Mannschaft sind wir, ob wir gewinnen oder verlieren spielt da keine Rolle :D, das sieht auch Emilia so!

Mit eurer Hilfe erzielen wir am kommenden Samstag  Morgen ein siegreiches Ergebnis. Zuschauer sind immer herzlich willkommen. ;) Also bis dahin.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren