Wer häufig spielt, wird immer besser

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

luise-jpg

Besser spät als nie … mit vier Punktspielen gegen Holzhausen, Falkenau, Graupa und Pirna wollen wir uns in der Verbandsliga zurückmelden. Und das mit Ergebnissen, die uns teilweise selbst überraschten.

Bereits am 15.10.2010 konnten wir in unserer Halle zum Derby gegen Holzhausen antreten. Die Gegner – alles alte Bekannte: Susan Mattulke, Juliane Fische, Astrid Harke und Sandra Luckanus.

Bei uns waren zwar auch alle Stammspieler da, wir mussten jedoch auf unseren Motivationscoach Eva verzichten, die sich lieber auf der anderen Seite des großen Teiches aufhielt, als mit uns den Schläger zu schwingen. Es wurden jedoch auch dort sämtliche Daumen und Zehen. Demnach konnte ja fast nichts schiefgehen. An dieser Stelle sei auch den Zuschauern gedankt, die dem Spiel beiwohnten.

Allerdings sah es nach den Doppeln irgendwie nicht danach aus. Maja/Kerstin fanden gegen Harke/Luckanus nicht richtig ins Spiel und auch Luise/Tho führten gegen Mattulke/Fischer schon 2:1, konnten den Sieg aber dann doch nicht einfahren.

Jedoch lief die nächste Runde ausgezeichnet – vier Punkte gingen an Leutzsch. Leider schaffte es Maja anschließend nicht, sich gegen Mattulke durchzusetzen, jedoch konnten Luise, Tho und Kerstin wieder punkten. Ein Punkt fehlte noch. Der wurde von Maja gekonnt in drei Sätzen über Harke erzielt, nach dem Tho ebenfalls an Mattulke scheiterte.

Fazit: 8:4 – ein guter Einstand; so kann es weitergehen.

 

Maja: 2/1,5; Luise: 2/0,5; Tho: 2/1,5; Kerstin: 2/0,5

 

Am nächsten Morgen hieß es für die gleiche Besetzung zeitig aufstehen und ab nach Falkenau. Da zwischen den Spielen nur ungefähr sechs Stunden Schlaf lagen, wurde die zweistündige Autofahrt von fast allen genutzt, um noch mal vom Sieg über Holzhausen und von den kommenden, aufregenden Spielen zu träumen.

Nach erfolgreicher Ankunft und vorherigem Boxenstop bei Aldi (um die Frühstücksrationen zu ergänzen)b begrüßten wir unsere Gegner Pierschel, Gruner, Stapf und Göhler mit einem kräftigen Sport frei und es konnte losgehen.

Die Doppel Maja/Kerstin gegen Pierschel/Stapf und Luise/Tho gegen Gruner/Göhler endeten mit einer Überraschung – beide gingen an uns. Etwas, was eher ungewöhnlich ist, aber mit Freude aufgenommen wurde.

Anschließend machte es Luise in 5 Sätzen gegen Pierschel spannend, behielt aber bis zum Schluss die Nerven und punktete. Auch Maja gegen Gruner, Kerstin gegen Stapf und Tho gegen Göhler kamen ihrer Pflicht ordnungsgemäß nach und fuhren die Siege ein. Während Maja gegen Pierschel sich nach einem 0:2 Rückstand auf ein 2:2 heran kämpfte und schließlich den 5. Satz in einem atemraubenden Finale 16:14 für sich entschied, absolvierte Luise am Nachbartisch ein sauberes 3:0-Spiel gegen Gruner. Und dann stand es erstaunlicherweise schon 8:0 und nach einem Blick auf die Uhr fiel auf, dass die Anfahrt länger gedauert hatte, als das ganze Spiel. Aber wir waren mehr als zufrieden.

 

Maja: 2,5/0; Luise: 2,5/0; Tho: 1,5/0; Kerstin: 1,5/0

 

Am darauffolgenden Samstag mussten wir gleich zu zwei Auswärtsspielen. Allerdings mussten wir diesmal auf unsere Tonky verzichten, die sich zu den Top 48 qualifiziert hatte. Nach kurzer Suche stand fest: Mary wird uns auf unserer Tagesfahrt begleiten. Da wir wie bereits am Samstag zuvor zeitig aufgebrochen, wurde die Fahrt zu einem kurzen Nickerchen genutzt. In Graupa selbst erwartete uns noch eine Überraschung: wir hatten einen Zuschauer: Luises Mama war als Unterstützung angereist.

Unsere Gegnerinnen traten in der Besetzung Schumberg, Heide Hartmann, Steffi Hartmann und Scherber gegen uns an.

Die Doppel – irgendwie scheinen sie wirklich nicht unsere Stärke zu sein. Maja/Kerstin mussten sich gegen Hartmann,S./Scherber zwar erst im 5. Satz geschlagen geben, aber auch Luise/Mary unterlagen Schumberg/Hartmann,H und wieder lagen wir 0:2 im Rückstand.

Aber unsere Stärke liegt ja nun mal in den Einzeln, was wir auch gleich unter Beweis stellen konnten. Luise benötigte gegen Schumberg 4 Sätze, Maja, Mary und Kerstin jeweils drei und schon stand es wieder 4:2. Anschließend gelang Maja und Kerstin jeweils der Sieg über Schumberg und Hartmann,S., aber Luise und Mary mussten sich Hartmann,H. und Scherber geschlagen geben. Mit Majas anschließendem Sieg über Hartmann,S. fehlte uns nur noch ein Punkt zum Sieg.

Aber meistens ist es ja der letzte Punkt der Schwerste. Kerstin hatte es als Erste in der Hand: nach einer 2:1 Führung gegen Schumberg und einer furiosen Aufholjagd im fünften Satz nach 0:5 Rückstand ging dieser jedoch 9:11 verloren. Auch Mary konnte nichts gegen Hartmann,H. ausrichten und unterlag 0:3. Jetzt lag es an Luise, unsere Ehre zu verteidigen und den Siegpunkt zu erzielen. Und in einem spannenden Zweikampf konnte sie schließlich in 4 Sätzen über Scherber triumphieren und uns nach drei Stunden einen 8:6 Erfolg sichern.

 

Maja: 3/0,5; Luise: 2/1,5; Kerstin: 2/1,5; Mary: 1/2,5

 

Von Graupa aus ging es weiter nach Pirna. Noch kurz einen Stop bei Deutschlands liebster Fast-Food-Kette eingelegt, um unsere Getränkerationen aufzufüllen und es konnte weitergehen.

 

In Pirna mussten wir gegen die Tschechinnen Samalova und Cermakova, sowie das Gespann aus Julia und Gabriele Krieghoff antreten.

Im Doppel von Maja/Kerstin gegen Samalova/Krieghoff,J. gelang es den beiden nicht, richtig ins Spiel zu finden und die Niederlage war mit 0:3 recht klar und deutlich. Luise/Mary hingegen konnten im Spiel gegen Cermakova/Krieghoff,G. zeigen, was in ihnen steckte und es stand anschließend erfreulicherweise 1:1.

Die folgende Einzelrunde ging, man muss schon fast sagen: wie gewohnt, komplett an uns. Maja zeigte im folgenden 5-Satz-Spiel gegen Samalova, wie viel Spaß Tischtennis machen kann, denn die beiden lieferten sich Ballwechsel vom feinsten. Luise machte es am Nachbartisch ebenfalls spannend, hatte aber leider im ebenfalls entscheidenden 5. Satz das Glück nicht auf ihrer Seite und verlor 9:11. Während Kerstin gegen Julia Krieghoff gewann, machte es Mary gegen Gabriele Krieghoff ebenfalls spannend, zeigte im richtigen Moment Nervenstärke und verwandelte mit dem 12:10 im 5. Satz unseren 8:2 Sieg.

 

Maja: 2/0,5; Luise: 1,5/1; Kerstin: 2/0,5; Mary: 2,5/0

 

Fazit: vier Spiele in Folge gewonnen, derzeitig Tabellenführer (ein Ort, der uns im Übrigen seeeehr gut gefällt). So kann es weitergehen.

Kommentare (2)

  • Maja

    |

    Super Zusammenfassung! (Ich weiss ja wieviel Arbeit drin steckt!)

    Das Spiel gegen Tereza Samalova war einsame Spitze!
    Da hab ich gemerkt warum Tischtennis doch der beste Sport der Welt ist!

    Antworten

  • Claudia Kupfer

    |

    Herzlichen Glückwunsch zum derzeitigen Tabellenplatz. Ich freue mich schon darauf am Samstag mal wieder bei euch mitspielen zu dürfen.

    Antworten

Kommentieren