Rückrundenauftakt nach Maß

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

08012011454-jpg

Nach verunglücktem 7:7 Abschlussspiel in der Hinrunde gegen den amtierenden Zweitplatzierten, den VfB Lengenfeld, reichte es dennoch für uns zum Herbstmeister. Für die Rückrunde sollten uns jedoch ein paar Überraschungen erwarten.

Gegen Regeln ist Mann bzw. Frau machtlos. Demzufolge mussten wir uns der Übermacht beugen und uns von Luise verabschieden, die mit einem besseren Quotienten in die 2. Damenmannschaft versetzt wurde. Als Gegenleistung erhielten wir dafür Marina als unsere neue Nr. 1.

Ein Pokerspiel auch gleich zu Beginn der Rückrunde. Wer spielt und fährt, wenn keiner kann? Nach langem hin und her, hatten wir am späten Donnerstagabend endlich die Mannschaft zusammen.

Auf ging es dann am Samstagmorgen zum TSV 1862 Radeburg. Unserem fidelen Team, bestehend aus Marina, Maja, Tho und Eva, standen Sandra Triebe, Heidi Fischer, Nicole Venus und Sandra Ramm gegenüber.

Nach der traditionellen Begrüßung stiegen wir mit dem traditionellen Doppel Maja/Eva und dem neuen Dream-Team Marina/Tho in die Box. Und obwohl wir mit den Doppeln bislang nicht immer die optimalen Startbedingungen hatten, konnten wir gegen Triebe/Fischer und Venus/Ramm jeweils mit 3:1 die ersten zwei Punkte einfahren.

Zeitmäßig schienen sich die folgenden Begegnungen anschließend abgesprochen zu haben. Denn sowohl Marina gegen Fischer und Maja gegen Triebe mit 3:1 und im Anschluss Eva gegen Venus und Tho gegen Damm mit 3:0 endeten jeweils gleichzeitig.

Im nächsten Duell konnte Marina über Triebe mit 3:1 triumphieren, während Maja ganz knapp im 5. Satz 11:9 Fischer unterlag. Damit blieb es an Tho, uns mit einem klaren 3:0 über Venus den 8:1-Sieg zu sichern (Hinrunde 8:1).

Marina: 2,5/0; Maja: 1,5/1; Tho: 2,5/0; Eva: 1,5/0

Nach einer kurzen Rast beim üblichen Drive-In erwartete uns bereits der SV Dresden Mitte II. Mit diesem Spiel hatten wir im heimischen Fuchsbau mit einem 8:6 die Hinrunde eröffnet. Es versprach also, spannend zu werden.

Die Chemie der Doppel stimmte, daher standen Maja/Eva – Klimer/Vodova sowie Marina/Tho – Gaida/John gegenüber und klärten die Angelegenheit jeweils mit 3:1.

Der Rest ist sozusagen Geschichte (die wir in diesem Zusammenhang wohl auch schrieben)! Unter dem begeisterten Applaus eines extra zugereisten Zuschauers (vielen Dank Luise) konnten wir unser Ergebnis sogar noch steigern und gewannen souverän mit 8:0.

Marina: 2,5/0; Maja: 2,5/0; Tho: 1,5/0; Eva: 1,5/0

Kommentieren