Erstes Spiel gleich erster Sieg???

Geschrieben von Tho Do Thi am in 3. Damen

Heut war es nun soweit. Endlich durften wir, die dritte Damenmannschaft, auch ins Geschehen der Oberliga in Sachsen eingreifen.

Mit 3 Niederlagen im Gepäck besuchten uns heute die Mädels aus Döbeln. Natürlich keine so gute Ausgangsposition für sie, doch für uns hieß das: Sie sind durchaus schlagbar, also ran an die Tische!

Die Aufstellung von Döbeln:

  1. Vitkova

  2. Böhle

  3. Prinzing

  4. Anabalon Manosalva

Die Aufstellung der Weltauswahl von Leutzsch III:

  1. Maja

  2. Luise

  3. Eva

  4. Tho

Zu Beginn standen die beiden Doppel auf dem Plan. Wie schon zu Verbandsligazeiten setzten wir auf die Doppelpaarungen Eva/ Maja und Tho/ Luise. Das dies keine allzu schlechte Idee war, wurde uns bewusst, als wir beide Doppelpunkte einfuhren (Spielstand: 2:0).

Tho und ich gewannen gegen Prinzing und die Chilenin Anabalon Manosalva mit 3:1 und Eva und Maja holten gegen Vitkova und Böhle etwas knapper mit 3:2 den anderen Punkt.

Die Euphorie vom Doppel nahmen wir dann auch mit in die Einzelrunden. Zumindest Tho und ich siegten in bestechender Form. Tho gegen Prinzing und ich gegen Vitkova.

Eva und Maja hatten da noch ihre Probleme. Eva hatte mit der deutlich zu tief eingestuften Chilenin zu kämpfen und Maja ließ sich von Böhle „einschläfern“ (Zitat: Maja).

Nach der ersten Runde stand es nun 4:2.

In der zweiten Runde hatten sich die beiden Schwestern dann aber gefangen und konnten jeweils einen Sieg auf ihrem Konto verbuchen. Maja stark gegen Vitkova und Eva mit List und Tücke gegen Prinzing. Dagegen konnte Tho auch nichts gegen die Chilenin, die mit einer langen Noppe auf der Rückhand spielte, ausrichten und ich hab es Maja gleich getan und ebenfalls gegen Böhle verloren. Ihr schienen Linkshänder zu liegen, da sie zu 99% mit ihren Aufschlägen gegen uns beide punktete. Das wird im weiteren Verlauf des Punktspiels auch noch eine entscheidende Rolle spielen.

Also sah es nach der zweiten Runde wie folgt aus: die Weltauswahl von Leutzsch III 6 und Döbeln 4.

1 gegen 3 bzw. 3 gegen 1 trafen in Runde 3 aufeinander. Ein willkommenes Geschenk für Maja war Prinzing. Ein wenig in Rage nach den beiden Niederlagen und ihren vielen Fehlaufschlägen, die sie selbst kaum noch laut mitzählen konnte, ließ ihr Maja keine Chance und schoss sie im wahrsten Sinne der Wortes auf… hm… die Toilette.

Auch Vitkova hatte gegen Eva ihre liebe Müh und Not. Eva konnte der Tschechin einen Satz abnehmen und auch die anderen gingen teilweise nur knapp an Vitkova. Spielstand: 7:5.

Schließlich forderte Tho die Nummer 2 aus Döblen heraus und ich spielte gegen Anabalon Manosalva. Ein einziger Sieg reichte uns aus um den ersten Heimsieg perfekt zu machen. Gegen die zu sichere Chilenin musste ich mich geschlagen geben und so war es nun an Tho das Ding hier nach Hause zu holen.

Das tat sie dann auch. Böhle konnte ihre eigenen, bei uns noch so wirksamen „death proof“- Aufschläge nicht in sichere Punkte umwandeln und wurde zunehmend nervlich schwächer.

Das wusste Tho für sich zu nutzen und gewann den alles entscheidenden fünften Satz. Damit Sieg für die Weltauswahl, Sieg für Leutzsch, Sieg für uns!!

Im heutigen Bericht mussten wir leider auf Bildmaterial verzichten, da wir noch keine Zeit hatten, unsere Weltauswahl richtig in Szene zu setzen.

Kommentieren