Ein Fuchs wie er im Buche steht

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

so-sehen-Sieger-aus

Zwei fuchsige Wochenenden liegen hinter uns und wir sind um 4 Punkte auf dem Konto reicher. Doch das Ergebnis hätte auch ein ganz anderes sein können. Fuchs sei Dank.

Schlägt man im Lexikon unter dem Begriff Fuchs nach, findet man Definitionen wie: kleines Raubtier mit rötlich braunem Fell, spitzer Schnauze, großen, spitzen Ohren und buschigem Schwanz; (umgangssprachlich) durch seine Schläue und Gewitztheit anderen überlegener Mensch.
Betrachtet man nun unsere Spiele gegen Lengenfeld und Hohndorf, kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass ein Großteil dieser Definitionen auf besonders eine unserer Spielerinnen zutrifft.

Gegen Lengenfeld hatten wir mit einem guten Ergebnis gerechnet, damit, dass es so hoch ausfallen würde, jedoch nicht. Lediglich zwei Sätze wurden abgegeben und nur drei gingen kurzzeitig in die Verlängerung (jedoch dabei auch an uns).

Das Spiel gegen Hohndorf wurde dagegen schon vor Spielantritt interessant. Die erste und zweite Mannschaft brauchte Ersatz, wir allerdings die volle Besetzung, da immerhin der direkte Verfolger der Gegner war. Nach langwierigem hin und her die rettende Nachricht: Anna spielt in der Bundesliga, damit muss keiner nachrücken. Vielen Dank an dieser Stelle an Anna, die damit nicht nur die Mannschaftsaufstellungen, sondern uns auch den Mannschaftsabend gerettet hat.

Nach der alljährlichen 3.Damen-Pyjamaparty im Thyrolfschen Fuchsbau machten wir uns hochmotiviert auf in bergige Regionen und stellten gleich zu Beginn fest: Füchse fühlen sich überall zu Hause. Man singt, tanzt, lacht und markiert das Revier.

Leichtes aufatmen schon nach der Aufstellung; Hohndorf muss aufrückungsbedingt ersatzgeschwächt antreten. Das ist also unsere Chance. Und wie wir die nutzten. Die Doppel, man muss in dieser Saison fast schon sagen, wie üblich 2:0 für uns. Christiane erweitert auf ein 3:0, doch auf der anderen Seite der Schock: Laura K. liegt 0:2 (-8, -4) zurück und weiß nicht mehr weiter. Nichts klappt, die Gäste des Gastgebers munkeln schon: Das Trainingslager hat der Isabell (Rittig) richtig gut getan, die Kleine hat ja gar keine Chance.
Dann der Tipp von Coach Kerstin: Schwachpunkt Rückhand, Du musst nicht jeden ziehen, lass Dir Zeit, auch wenn Du das nicht magst. Und es funktioniert. Gnadenlos wurden die nächsten zwei Sätze eingefahren. Und am Ende gar ein Meilenstein: ein Abschuss der Gegnerin 11:0. Fuchsstarke Aufholjagd und ein grandioser Sieg des gewitzten kleinen Raubtieres, wahrhaft so, wie es geschrieben steht.

Der Rest ist wie man so sagt Geschichte. Kerstin und Laura S. erweitern auf 6:0 und auch im Spitzenduell der Einser und Zweier behalten wir die Nase vorn und erzielen am Ende das zweite 8:0 in Folge. Erwähnt sollte an dieser Stelle auch noch werden, dass Christiane mit den letzten Ergebnissen definitiv auf unserer Seite und nicht der der Gegner steht. ;)

Laura K. 2,5:0; Christiane T. 2,5:0; Kerstin M. 1,5:0; Laura S. 1,5:0

Trackback von deiner Website.

Kommentieren