Zum Sieg gecoacht

Geschrieben von lars.wittchen am in Allgemein

17. Herren: Jens Hofmann, Susann Wenzel, Lars Wittchen, Hartmut Zahn (19.09.2014)

Die 17. Herrenmannschaft hat erfolgreich ihr erstes Punktspiel bestritten. Susann Wenzel, Jens Hofmann (Foto links), Hartmut Zahn (Foto rechts) und Lars Wittchen feierten am Freitagabend gegen den Absteiger der 1. Stadtklasse (Staffel 1), SV F. Leipzig-Thekla 3, einen knappen Erfolg. Schlüssel zum Triumph waren ein starker Start, überragendes Coaching und ein Angriffsball.

Tobender Applaus ertönte um 22.10 Uhr in der Sporthalle Wielandstraße. Hartmunt Zahn hatte gerade das 10:6 der 17. Leutzscher Herrenmannschaft gegen SV F. Leipzig-Thekla 3 in der 2. Stadtklasse (Staffel 2) eingeblockt. Es war seiner erster Einzelsieg des Abends. “Ich habe nur das gespielt, was Lars mir sagte”, erzählte Zahn nach dem Spiel. Der Satz steht sinnbildlich für den Abend der 17. Herren. Denn das Team coachte sich zum Sieg!

Hofmann ist “Mr. T”

Völlig ungewohnt für Leutzscher Mannschaften gingen die 17. Herren mit einem 2:0 nach den Doppeln in die Einzel. Nach zwischenzeitlichem 4:1 wurde es auf einmal eng. Bei 5:4 folgte der erste Auftritt von “Mr. Time out” (kurz: Mr. T) Jens Hofmann. Wenzel lag mit 2:1-Sätzen gegen Gerd Krüger vorn, doch im 4. Satz lief nichts mehr. Die Auszeit kam und der zweite Sieg von Wenzel im zweiten Spiel auch. 6:4 Leutzsch.

Das nächste Schlüsselspiel folgte sogleich. Wittchen nach zwei Siegen in den Einzeln nun 0:2 in den Sätzen gegen Werner Hartmann hinten. Eine 8:2 Führung wurde verdaddelt, bei 8:6 kam die Auszeit von “Mr. T”. Wittchen gewann Satz drei, ermoggelte Satz vier und zeigte bei 8:8 im Fünften endlich einmal, was sein Coach forderte. Aus einem guten Blockspiel heraus zeigte Wittchen den vom Coach geforderten Angriffsball. Boom. 9:8. Am Ende 11:8. Mit nur einem Angriffsball im ganzen Spiel (und zwei in drei Einzeln). Wenzel verbuchte den dritten Sieg im dritten Einzel. 8:4 Leutzsch

Zahn zieht dem Gegner den Zahn

Aufgeben wollten Thekla 3 jedoch nicht und verkürzte auf 8:6. Nun war die ungeschlagene Wenzel an der Reihe. Doch mit Werner Hartmann stand der stärkste Konkurrent auf der anderen Seite des Tisches. Wenzel sehnte sich nach dem 0:1 im ersten Satz bereits nach Hilfe: “Ich brauche unbedingt in der Satzpause Tipps”, sagte sie. Die Männer sprangen sofort. In der ersten Satzpause redeten Wittchen und Hofmann auf die Dame im Herrenteam ein. Doch hatte sie die Tipps überhaupt nötig? Denn der Satz ging nur denkbar knapp mit 9:11 verloren. Egal. Nach den Tipps der Herren groovte sich die Dame ins Spiel und ging mit 2:1 Sätzen in Führung. Im vierten Satz riss dann wie schon gegen Krüger der Faden. Und so war es an “Mr. T” eine Auszeit zu nehmen und den Sieg in vier Sätzen herbeizucoachten. 9:6 Leutzsch

Wittchen hatte sich derweil zum Spiel von Zahn gegen den jungschen Leonhard Matthias gesellt. “Zeit, Marathon und Geduld”, waren von Wittchen zu hören. Zahn setzte um und machte mit seinem ersten Einzelerfolg für die 17. Herren den Sack zu.

Leutzscher Füchse 17 – SV F. Leipzig-Thekla 3 10:6
Punkteverteilung: Wenzel 4,5 Punkte; Wittchen 3,5; Zahn 1,5; Hofmann 0,5

Alle Ergebnisse

 

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • jorge

    |

    Muy Bien!!!

    Antworten

Kommentieren