RLT1-Turniere: Huszti vergisst Schläger, “AK” überrascht

Geschrieben von lars.wittchen am in 5. Herren, Allgemein, Jugendmannschaften

Huszti jubelt bei Lipsiade 2014 ©Chris Klatt

Im Jugend- und Schülerbereich fanden am Wochenende (5./6. Juli) in Döbeln die Ranglistenturniere statt. Justin Huszti machte sich bei den Jungen U18 das Leben selbst schwer. Ann-Kathrin Binner startete sowohl bei den U15-Schülerinnen als auch im U18-Jugendbereich. Pech hatte Laura Krüger (U18).

Böse Überraschung für Justin Huszti am Sonntagmorgen (6.7.) in Döbeln. Der 15-Jährige suchte vor dem U18-Ranglistenturnier 1 verzweifelt seinen Schläger. Den hatte Hustzi aber zu Hause liegen lassen. Statt lockerer Aufgalopp – Huszti hatte vor dem Turnier auf seinem Facebook-Account das Ziel “Ranglistensturniersieg ohne Satzverlust” ausgegeben – übernahm die Angst vor dem Scheitern. Denn ein Schläger, möglichst ähnlich dem eigenen, musste her.

Aushelfen konnte unserem Jugendspieler mit Vorliebe zur Vergesslichkeit der Vater von Ann-Kathrin Binner. “Sein Schläger spielte sich langsamer als meiner. Zum Glück ist es mir aber gelungen, mich an den Schläger zu gewöhnen”, sagte Huszti nach dem Turnier.

Trotz drei Niederlagen qualifizierte sich Huszti mit 6:3-Siegen für das Landesranglistenfinale am 6. September in Döbeln. Huszti, der eine Woche zuvor als Nummer drei der Leutzscher Füchse bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jungen ungeschlagen blieb, landete am Ende auf Rang drei. Platz eins erschmetterte Moritz Schneider (SG Aufbau Chemnitz).

Binner spielt mit dem Satzverhältnis

A-K Binner 2013 ©André Riebau

A-K Binner 2013 ©André Riebau

Ann-Kathrin Binner sorgte aus Leutzscher Sicht für den Paukenschlag. Die 14-Jährige verlor bei der U-18 Rangliste zwar das Leutzscher Duell gegen Laura Krüger (1:3). Am Ende reichten “AK” aber genau zwei Sätze um sich überraschend für das Landesranglistenfinale zu qualifizieren. Mit 6:4-Siegen und 20:17-Sätzen sicherte sich Binner durch Rang vier das letzte Ticket. Leidtragende war ausgerechnet Laura Krüger. Die Schwester von Bundesligaspielerin Linda Renner landete mit 6:4-Siegen und 20:19-Sätzen einen Rang hinter Binner. Platz eins ging an Frieda Scherber (ESV Lokomotive Pirma).

“Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung vom Wochenende und freue mich auf das Landesranglistenfinale der U18. Denn dort habe ich noch nie gespielt”, sagte Binner. Einen Tag zuvor hatte Binner wie Krüger Pech mit dem Satzverhältnis. 7:2-Siege und 24:12-Sätze bedeuteten Rang drei. Drei Sätze (24:9) besser war Lusia Säger (Neusalza-Spremberg). Da sich jedoch vier Schülerinnen für das Landesranglistenfinale qualifizieren, konnte Binner das schlechtere Satzverhältnis verschmerzen. Pascale Roth (TSV Graupa) siegte ungeschlagen.

Vier Jungfüchse bei Landesranglistenfinals

Die Landesranglisten-Finalturniere finden am 6. September (U18) und 14. September (U15) in Döbeln statt. Neben Ann-Kathrin Binner (U15 und U18) und Justin Huszti waren Huong Tho Do Thi und Rafael Christen für die U18-Landesrangliste vorqualifiziert.

Ergebnisse Rangliste Schülerinnen U15
Ergebnisse Rangliste Mädchen U18
Ergebnisse Rangliste Jungen U18
Aktuelle Ranglisten im Schüler- und Jugendbereich für Sachsen

 

Tags:, , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren