LTTV (6) – Do Thi aka TTK Großburgwedel (3)

Geschrieben von Tho Do Thi am in 1. Damen, Allgemein

LF_2017_Ehritt_0003426Leplaystraße, 16.09.2017, gegen 21Uhr – “Wann haben wir eigentlich das letzte Mal gewonnen?”, fragte ich meine Schwester nachdenklich. “Gute Frage.. Ich weiß es nicht.”, erwiderte sie. Antwort darauf ließ sich jedoch schnell bei Papa Kai finden: “Gegen Schwabhausen.” Eine kurze Recherche bei click-TT zeigten: Er hatte recht. Das letzte Mal, dass wir ein Punktspiel gewonnen haben, war im Februar 2016 gegen Schwabhausen…


Nun gut, das Ziel vor der Saison in der zweiten Liga hieß ja nichtsdestotrotz die Klasse zu halten und nicht wie die letzten Jahre wieder am Ende der Tabelle zu stehen. Motiviert und gut vorbereitet wollten wir vor zwei Wochen die ersten Punkte gegen Offenburg holen. Doch, wie immer, kommt dann natürlich irgendwie Murphys Gesetz noch ins Spiel.

Marina ist kurzfristig aufgrund einer OP ausgefallen. Deshalb sollte ich einspringen. Dass ich jedoch nicht gespielt hätte, hatte einen Grund: In der Woche vor dem Punktspiel flog ich in den Urlaub nach New York und landete erst am Tag des Spiels wieder in Berlin. Zum Glück konnte Nadine mich würdig im Doppel vertreten und ich kam pünktlich vor meinem ersten Einzel in der Halle an. Um das Spiel kurz zusammen zu fassen: Doppel 0:2, Huong und Soraya gewinnen gegen Krapf, verlieren gegen Kazantseva. Anna und ich verlieren gegen Lehmann, gewinnen gegen Heuberger (mein Spiel hat aber nicht mehr gezählt) = 3:6-Niederlage. Das war wohl nichts mit den ersten Punkten..

Das hieß es am Samstag abzuhaken und gegen Großburgwedel neu anzugreifen! Marina war immer noch nicht ganz fit, sodass wir das zweite Spiel in gleicher Besetzung bestritten. – Die Doppel verliefen optimal. Soraya und ich legten ein 3:1 gegen das obere Paarkreuz Trifonova/Holokova hin, während Anna und Huong das Duo Dieker/Rocheteau förmlich panierten.
Huong startete dann gegen Holokova in die Einzel. Ein schönes und sehr knappes Spiel – bei 1:1 und 10:7 gab es schon beinahe die 2:1-Führung. Leider nur beinahe – 1:3 am Ende.
Soraya schien eine super gute Einspielpartnerin gehabt zu haben ;) Denn auch im Einzel war auf sie Verlass. Mit einem 3:2 (Trifonova) und 3:1 (Holokova) bewies sie wieder einmal, was für eine Bereicherung sie für uns ist! Und das nach – Zitat Soraya am Freitag: “Neee, gegen Trifonova geht nicht.” ;)
Im unteren Paarkreuz kämpfte sich Anna in den fünften Satz gegen Großburgwedels Dieker. In der Satzpause schaltete sie kurz in den Beast-Mode um (wer dabei war, konnte es an ihrem Blick sehen) und erhöhte mit einem 12:10 unseren Vorsprung. Das knappe Spiel verlief übrigens so lange, wie meine Niederlage gegen Rocheteau (0:3) und Huongs Spiel gegen Trifonova (0:3). Unfassbar!
So war Anna nach 2 Minuten Pause gleich wieder dran. 0:2 – Rückstand. Hm, dann wohl wieder Beast-Mode? Klaaar! Anna drehte das Match gegen Rocheteau noch und sicherte uns damit den 6:3-Sieg!!! Tschoooooooleeeee! Nach über 1,5 Jahren wieder ein verdienter Sieg. Es fühlt sich gut an!

Und wer jetzt gut aufgepasst hat: Soraya macht 2,5 Punkte, Anna macht 2,5 Punkte und die Do This machen jeweils “nur” 0,5 und lassen zusammen drei Punkte liegen.. Wer wohl diese Asiaten eingekauft hat? :D

Wir haben auf jeden Fall Lust auf mehr Siege! Vielleicht schon beim nächsten Heimspiel am 1. Oktober? – Wer weiß. Seid dabei und seht selbst! Wie immer ist jeder herzlich willkommen uns ab 14 Uhr gegen TuS Uentrop zu unterstützen! Wir freuen uns! :)

 

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • PH

    |

    Hallo Füchse-Madels,
    eine tolle Teamleistung, auch die Trainer waren stark an der Bande.
    Soraya- ist ein Glücksgriff, immer nett und ein Lächeln, am Tisch ein sehr ansehnlches Spiel, die Doppel haben gepaßt und gekämpft wurde auch.
    Zwei 5-Satz-Spiele von Anna – das zerrt an den Nerven. Und – die Asiaten wurden nicht eingekauft – die beiden Schwestern sind seit über 10 Jahren ein toller Füchse-Nachwuchs – und jetzt Top-Spielerinnen -wir freuen uns weiterhin auf Euch.
    2. LIGA kann sehr spannend und unterhaltsam sein.

    Antworten

Kommentieren