Leutzscher Stadtfüchse erlegen ein Full House

Geschrieben von Götz Morgenstern am in 12. Herren, Allgemein, Turniere

Full House im Turniersommer 2014!

Mit Neueinsteiger Andreas Herrmann wurde grandios der Klassenerhalt der 12. (ex 13.) Mannschaft in der 2. Stadtliga erkämpft, also lag es nahe weitere Wettkampfpraxis im Sommer 2014 zu sammeln.

Der Turnierkalender war prall gefüllt, also gingen die beiden Stadtfüchse Andreas Herrmann und Götz Morgenstern auf die Pirsch.

Erste Station war am 17. Mai Döbeln zum 2er-Mannschaftsturnier C-Klasse, da hingen die Trauben noch etwas zu hoch, 2:2 in einer Fünfergruppe mit Bezirksklasse war aber  eine erste Duftmarke, gegen Ekel-Noppe war dann auch schon mal ein Herrmannscher Ausraster drin ;-)

Döbeln_Andreas

Am Pfingstsamstag 7. Juni ging es dann früh morgens 300 Kilometer nach Bad Bevensen zum Pfingsturnier des TTKV Uelzen.

Diesmal ein Einzelnturnier mit Doppelwettbewerb.

Dies war die Herren E Konkurrenz, ein reines Kreisturnier bis zu einem QTTR-Wert von 1450, also genau Leutzscher Kragenweite.

Während es für Andreas nach 2 Niederlagen gegen Material in der Gruppe und im Viertelfinale leider nicht ganz reichte, schickte Götz den einen und anderen jugendlichen Lokalmatadoren mit langem Gesicht von der Platte. Gefestigte Nervenstärke und sichere Technik ließen ihn auch bei mehrmaligen 8:10-Rückständen die Sätze noch drehen… erst im Halbfinale wurde es nach 0:2 bei 8:8 im 5. Satz kritisch, eine Auszeit war angebracht. Coach Andreas tat sein Bestes, 2 gut getäuschte Aufschläge, man war wieder im Match und brachte es vorallem durch kämpferische Ballonabwehr nach Hause. Im Finale wartete dann Andreas’ seine Noppe aus dem Viertelfinale, immerhin auch aus Essen angereist, aber das war dann für den mittlerweile noppenerprobten Götz kein Problem mehr, anziehen, legen, anziehen, legen, das ging immer bis zum Fehler des immerhin auch schon nach langem Tag angeschlagenen Gegner, während Götz mental und physisch noch topfit war. Geschafft – der erste Einzel-SIEG in einem Turnier seit 1976, grandioser Tag. Im Doppel ließen dann Andreas und Götz nichts mehr anbrennen, wenn auch im ersten Spiel ein Deckenunterkantenball und Hechtsprung von Andreas den knappen Sieg nach 0:2 rettete, danach lief es wie geschmiert. Selbst gegen Noppen im Halbfinale und Finale zeigten beide eine grandiose taktische und technische Leistung, der Doppelsieg fern der Heimat war geschafft.

BadBevensen1

Am 6. Juli gings dann nach Freiberg zum saxonia-Sommer-Pokal B-Turnier Kreisebene.

Starke Gegner und Backofen-Verhältnisse in der Halle warteten auf die Leipziger Füchse, die sich als Mannschaft der Konkurrenz östlich der Pleiße stellen mußten.

Mit viel Kampf ging es aus der Gruppe raus, Achtelfinale wurde sicher 2:0 ohne Entscheidungsdoppel gewonnen… aber dann im Viertelfinale war der Ofen für Andreas ganz aus, der lange Tag und die “Dämmse” zollten Tribut, während sich Götz gegen eine gute Nicole Uhlemann Landesliga Mittweida in den fünften Satz kämpfte,… wo sie ihn trotz seiner 10:6 Führung mit wuchtigen Schußbällen noch zum 10:10 förmlich gegen die Hallenwand nagelte. Da konnte Götz, völlig am Ende seiner Kräfte nur noch auf den Boden rutschen, Auszeit nehmen um dann nach 10:12 zu gratulieren.  (Man darf anmerken daß Götz bereits den Tag zuvor den Grünauer Traditionspokal bei den Männern 1 bis Spiel um Platz 3 bestritten hat).

Mit neuer Kraft ging es aber dann gemeinsam bei den Herren C zum beliebten Chemiepokal nach Böhlen am 9. und 10. August, zusammen mit einer größeren Gesandtschaft der Leutzscher Stadt-Füchse.

In der Vorrunde reichte es gegen 2x A und 1x B noch nicht zum Sieg, aber als Gruppenvierter ging es entspannt in die Zwischenrunde.

Dort ging es aber gegen 3x B und 2x C mit 5 2:0-Siegen locker vom Hocker in die Endrunde.

Als beste C-Mannschaft der Zwischenrunde waren wir damit direkt Turniersieger der C-Mannschaften, ein schönes aber trotzdem komisches Gefühl, da es eben kein richtiges “Endspiel” wie z.B. zu Pfingsten gab. Der Sieg war trotzdem schön, so daß in der Endrunde einige lockere Matches gegen Chris / Friedrich und Guido / Karsten Auerbach folgten. Es ging um nichts mehr für uns, der Titel war mit der blitzsauberen Leistung in der Zwischenrunde gesichert.

Böhlen1

Mit dem Turniersieg in Böhlen hatten wir nun ein Full House auf der Hand, Andreas mit Doppel- und Mannschaftssieg, und Götz zusätzlich mit einem Einzelsieg.

Eine große Leistung zeigten auch Andy und Danny die sich den 2. Platz bei den Herren C holten, Martin und Alex verpaßten leider den 3. Platz, wobei sinnigerweise die 3 Mannschaften kein Spiel gegeneinander bestritten.

Böhlen2  Böhlen4 Böhlen3

Die Leutzscher Böhlen-Ausflügler, mit 2×2 Podestplätzen, 2 Platten ohne Titel und 7 Blauhemden, 2 australischen Füchsen, Lokalfuchs Helge sowie Maskotchen Paul von Down Under.

Böhlen5

 

Der Abschluß der Turniersaison bildete dann der Brandiser-TT-Cup am 6. September, immerhin offen bis zur 2. Bezirksliga.

Hier war für Andreas und Götz kein großer Erfolg zu erwarten, aber mit tadelloser kämpferischer Leistung, unter anderem gegen Guido und Karsten Auerbach die wir in der Gruppe hinter uns ließen, war dann immerhin erst im Viertelfinale Schluß, dort gegen das 2. Bezirksliga-Team aus Taucha, wobei Götz gegen Ansorg immerhin ein 3:1 Achtungserfolg im Einzel gelang.

Es war eine tolle Turniersaison für die beiden Stadtfüchse Andreas und Götz aus der 12. Mannschaft, die beiden Turniersiege waren ein schönes Erlebnis, Preisgeld gab es ja immerhin auch und somit eine tolle Erinnerung an die Saison 2014.

Da Andreas nächsten Sommer wieder nach Australien geht, werden wir diese schönen Siege  für unseren Leutzscher Verein vorerst nicht wiederholen können.

Aber zusammen soll es in der 2. Stadtliga mit der 12. Mannschaft so erfolgreich weitergehen. Auf gehts !!!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Chris

    |

    Götz, der alte Haudegen, liefert den Beweis das man mit Wille, Fleiß und Spaß an der Sache viel erreichen kann. Auch im… naja sagen wir mal… gesetzterem Alter ;)
    Glückwunsch Götz (und Andreas natürlich)! Toll das du dich endlich für deinen Aufwand belohnst.

    Antworten

  • Herminator

    |

    Sehr schön, nun trainiert er wieder mit Dir :-)
    dem Versuch einer Wiederholung steht wohl nix entgegen, da der Fuchs im Bau bleibt (neuer Job).

    Antworten

Kommentieren