Leutzscher Internationale Füchse

Geschrieben von MS am in 1. Herren, Allgemein, Herrenmannschaften, Infos, Mannschaften

© André Riebau

Die Teilnehmer des Leutzscher  Füchse-Jugendcamps schafften am vergangenen Wochenende nicht nur den Weg in die Halle, um die erste Herren beim Spiel gegen Magdeburg zu unterstützen. Ganz nebenbei verhalfen Sie unserem Verein auf die Seiten des DTTB im Netz. Zwar sind wir durch die Bundesliga Damen regelmäßig in der Berichterstattung vertreten, einen Blick hinter die Kulissen der schnöden Spielergebnisse gab es aber bisher nicht.

Die erste Herren benötigte im ersten Heimspiel 2014 allerdings keine Hilfe von außen. Die Gäste aus Magdeburg reisten mit gleich drei Ersatzspielern an. Unter anderem fehlten leider die beiden angekündigten Abwehrspieler des oberen Paarkreuzes. Das klare 9:2 war also keineswegs eine Überraschung. Mark Mechau und Martin Hintz deuteten mit ihren Siegen aber an, dass das Spiel mit voller Besetzung sehr knapp hätte werden können.

Vielen Dank André für die Bilder!

Mit dem Pflichtsieg im Rücken gönnte sich Käpt’n Mund am Sonntag eine Pause und schickte 2.4 Schmalz ins Rennen nach Schlotheim. Die Thüringer haben ihre Dominanz in der Rückrunde sogar noch gesteigert: Die ärgsten “Verfolger” Jena (Platz 2 in der Tabelle) und Gornsdorf (4.) quittierten in den vergangenen Wochen über deftige 9:2 Schlappen. Einziger kleiner Lichtblick aus Leutzscher Sicht ist die Doppelbilanz des Ligaprimus. Abgesehen von Leutzsch konnte bisher keine weitere Mannschaft ein Doppel gewinnen. Unser heimliches Spitzendoppel Hübner/O’Connel wiederholte das Kunststück aus der Hinrunde. Bei der Revanche gaben sie gegen Priebe/Koziarski keinen Satz ab. 38 gewonnene Doppel bei zwei Niederlagen klingt vor allem in Leutzsch allerdings immer noch übermächtig.

Daniel nahm den Schwung mit in die Einzel und siegte gegen Kozniarski auch im Einzel souverän. Ebenso rechtfertigte Ersatzmann Schmalz seine Nominierung mit einem 3:1 gegen Priebe und verkürzte für den Moment auf 3:5. Mit dem Sieg der Noppe Kochs gegen Bergo war allerdings der letzte Widerstand gebrochen. Von hier an waren wir nur noch beim Klöße verzehren auf Augenhöhe.

Trotz der Niederlage hat sich die erste Herren in Thüringen achtbar geschlagen, Schlotheim ist einfach eine Nummer zu groß. Dagegen scheint ein Sieg gegen Gornsdorf, anders als in vielen vergangenen Jahren, möglich. Nach Punkten liegen wir dank des Sieges von Bautzen bereits vor den Elektronikern. Ein Unentschieden am kommenden Samstag würde also reichen, um Platz 3 der Oberliga Mitte zu behaupten. Ob das allerdings wie gegen Magdeburg ohne Hilfe von außen möglich sein wird, darf bezweifelt werden. Deshalb wünschen wir uns zahlreiche Unterstützer, hoffentlich auch wieder internationale!

 

Spielbeginn ist Samstag, 22.02. 19 Uhr

 

 

 

 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren