Jetzt ist es aber auch genug der Würdigung!

Geschrieben von Christopher Klatt am in Allgemein

DSC_0983

Ein Bundesligaspiel auszurichten, das braucht Helfer. Der Live-Ticker will bemannt sein, der Papierkram und die Organisation muss erledigt sein und die Leplay-Straße will erstmal zum Tischtennis-Tempel umfunktioniert werden. Diese Helfer verdienen Würdigung und eine Belohnung, da einige von ihnen heute immer noch von den Ringermatten träumen. Das dachten sich zumindest die  Bundesliga-Mädels und bedankten sich am gestrigen Freitag auf ihre Art. Uns armen gutgläubigen Ahnungslosen wurde erst zu spät klar was das bedeutet…

Trainer Kai beraumte eine außergewöhnliche Trainingseinheit an, welche die Spielerinnen für ihre Helfer leiten würden. Eine Art Tischtennis-Meet-and-Greet, eine tolle Sache könnte man meinen. Doch bereits Annas, mit einem leicht sadistischen Schmunzeln vorgetragene Ankündigung: “Heute werdet ihr gequält” lies die Grenze zwischen Belohnung und Bestrafung etwas verschwimmen. Bereits die ersten Übungen machten uns klar: Hier läuft der Hase anders als bei uns im Stadtbereich. Gerade unser Schatzmeister Micha, dessen Qualität bekanntermaßen eher in der psychologischen Kriegsführung als in wieselflinker Beinarbeit liegt, hatte anfangs einen wahrlich schweren Stand. Und die Mädels kannten kein Erbarmen! Gerade Anna machte ihre Drohung war und schwang sich mit ihrem Balleimer-Training  in ungeahnte Höhen der Grausamkeit auf.

Doch wir gewöhnten uns recht schnell an die harten Bandagen und nicht nur das… wir fanden sogar Gefallen daran und so zeigten sich auch schon erste Erfolge. Die Verbesserungen stellten sich naturgemäß größtenteils bei den Helfern ein aber auch die Starfähen konnten sich so manchen Kniff von den Stadtfüchsen abschauen. Beispielsweise konnte sich Linda bei Hecks lupenreiner Rückhand ein Auge holen und Huong lies sich von mir zeigen wie man ordentlich Unterschnitt in einen Aufschlag bekommt.

Man sieht: Wenn jeder in einer Gruppe seine Stärken einbringt können alle gemeinsam profitieren. Der eine spielt einen besonders tollen Topspin, der andere kann stundenlang fehlerfrei schupfen und wieder andere können eben besonders gut Matten schleppen. So ist jedem geholfen.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Linda, Huong, Anna und Kai für diese tolle Lehrstunde. Es war wirklich außergewöhnlich fordernd und lustig. Auch wenn wir heute Laktatwerte wie ein Pandabär haben freuen wir uns schon auf das nächste Mal. Und an alle die dabei sein wollen: Die nächste Saison kommt und auch dann werden wieder Unterstützer gebraucht. Helft also mit! Wenn ihr euch traut!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Linda

    |

    Tolles Bild ;)

    Und toller Bericht natürlich, ihr Pandabären ;)

    Antworten

  • Friedrich

    |

    Danke auch noch mal von meiner Seite an alle Beteiligten. Hat echt Spaß gemacht.

    Antworten

Kommentieren