Ich will doch nur spielen… Episode V

Geschrieben von Christopher Klatt am in Allgemein

fuchs_sonne_pra%cc%88sidium

Na sieh mal an. Plötzlich ist es also da, das Jahr 2017. Und dabei war ich gerade eben noch beim traditionellen Weihnachtsturnier im Fuchsbau (sehr feine Sache!). Danach noch schnell die ersten letzten Geschenke besorgt, im Anschluss einige Besuche hier und da inklusive stollengefüllter Gänse, dazu ein paar gepflegte Eierpunsch, ein paarmal nach Luft geschnappt, Knall Bumm Bäng…. und auf einmal ist 2016 Geschichte, mit all seinen Höhen und Tiefen. Abgehakt.

Doch… eine Sache bleibt irgendwie haften, ja fängt jetzt sogar erst richtig an. Denn entgegen jeder Wahrscheinlichkeit kam kurz vor knapp noch eine Entscheidung zustande, mit der wohl  weder Nostradamus noch die Initiatoren selbst so wirklich ernsthaft gerechnet hatten. Also niemand…

Die Halle. Unsere Halle!

Es wird tatsächlich einen Ort in Leipzig geben, an dem 24/7 dem Tischtennis gefrönt werden kann. Dwenndievorsäwen (das heißt immer!)!! Tischtennis!!      Und draußen dran steht „Leutzscher Füchse“! Geh ich kaputt. Und das Alles auf den Weg gebracht von Leuten, die den Verein in den letzten Jahren geradezu nach vorn gepeitscht haben mit straight formulierten Kernkompetenzen wie:

  • „Wie lief denn das bisher?“
  • „Das Ding is‘ ja….., das Ding is‘ ja…“
  • „Müssten mir ma‘ eigentlich irgendwie machen oder so“ und
  • „Anmeldung war gestern“

Ein bisschen unfassbar das Ganze aber hey, das Projekt steht. Erfolg und natürlich Herausforderung zugleich.

Wer sind nun also diese Männer der klaren Ansagen? Diese Meister der Planung?? Diese Virtuosen der Organisation???

…zwinker zwinker…

Prolog: Andy Brunner

 

gasse

 

 

 

 

 

 

Name: Steffen Gaßmann

Amt/Position: Vize

Jahrgang: guter 64er

Fuchs seit: 1990

Mannschaft: 2. Herren

Tätigkeit

Unterstützung und Vertretung Präsident;
Kontakte zu Stadt,Sportverbänden und Sponsoren;
Organisation Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlung;
Zusammenarbeit und Koordination der sportlichen Aktivitäten und des Wettkampfbetriebes gemeinsam mit Sportwart;
Aufstellung der Mannschaften im Bundes- und Landesmaßstab;
Mitorganisation von Vereinsfestivitäten;
Archivierung aller wichtigen Schriftstücke;

Vision für den LTTV

Wir sind ein kreatives und vielfältiges Gebilde, das kann ich als Behördler etwas einschätzen. Ein zielstrebiges Herangehen an Probleme mit einem gesunden Schuss “Mut” fördert die Klarheit und unsere Weiterentwicklung.
Der Sport hat für mich immer etwas mit Teamgeist zu tun. Sprichwörtlich vermag der Mensch für sich allein gar wenig und ist ein verlassener Robinson. Unseren Verein als möglichst große Gemeinschaft zu sehen und diese zu fördern, steht auf meiner Prioritätenliste ganz oben.
Etwas langfristiger würde ich mir wünschen, Leipzig durch die Füchse auf der Tischtenniskarte Deutschland zu etablieren.

Motto

Steh auf, wenn du am Boden liegst

Eins-meiner-lieblingsdingsbums-ever

“Das Kängeruh”; Pisten heizen; ECHTE Thüringer Bratwürste; Weihnachten mit vielen Überraschungen

___________________________________________________________________________________________________________

pra%cc%88si

Name: Christian Klas (“El presidente” oder “Lasse Machen”)

Amt/Position: Präsident

Jahrgang: 1966 (Wembley Tor und Chemie Leipzig wird FDGB-Pokalsieger)

Fuchs seit: 1990 (1980 BSG Chemie Leipzig: Sektion Tischtennis weil sie mich beim Fußball nicht genommen haben)

Mannschaft: 4. Herren mit Ausflügen nach oben

Tätigkeit

Präsident, Repräsentant des Vereines: persönlich haften, Post empfangen und delegieren, Krisen managen, Visionen beherrschen, Sorgen anhören, Dokumente unterschreiben, Traditionen schützen, Netzwerke pflegen, Löcher stopfen, Kohle auftreiben, spanisch quatschen, nicht durchdrehen, Beschwerden anhören, alle Gesichter merken, Geduld bewahren, beharrlich bleiben

Vision für den LTTV

Der Verein steht vor dem Quantensprung, er braucht eine neue Qualität. Grundlage dafür ist die freie Entfaltung in einer wirklichen Heimstatt, Wiedervereinigung im eigenen Wohlfühl-Fuchsbau. Auf größerer Fläche, die uneigeschränkt, in jeder Hinsicht barrierefrei und fokussiert auf Tischtennis im Vereinsinteresse genutzt werden kann. In einer weiteren Stufe wird der Verein auch Arbeitsplätze schaffen, das Ehrenamt stößt schon lange an seine Grenzen. Mein Ziel ist den LTTV als das Kompetenzzentrum Tischtennis in der Region zu entwickeln, die wichtigste TT-Marke der Stadt zu sein und internationale Netzwerke, vor allem in Europa und Südamerika, zu pflegen. Wünsche: noch breitere Beteiligung aller Mitglieder, reibungsloses Funktionieren und Selbstverständnis der “Aufbaustunden” (oder wie heißen die bei uns?),  höhere finanzielle Sicherheit (Sponsorenbasis) und nachhaltigere Nachwuchsarbeit

Motto

lasse machen

Eins-meiner-lieblingsdingsbums-ever

Pflaumenknödel, Südamerika, eigene Netz-und Kantenbälle (am besten in der Reihenfolge)

Weitere Helfer:

Vizepräsident Steffen Gaßmann (ohne ihn geht gar nichts) und alle engagierten Vorstände, Mannschaftsleiter und Mitglieder

 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren