Fühlt sich an wie Gold

Geschrieben von lars.wittchen am in Allgemein

Sandra Licht (l.) & Susann Wenzel

Tischtennis hat sich in den letzten Jahren zu einem Sport entwickelt, bei dem an jedem (verdammten) Wochenende der persönliche Einsatz gefragt ist. Ranglistenturniere der nächste Saison werden bereits Anfang Juni gespielt, zu einem Zeitpunkt, an dem die aktuelle Saison ihren letzten Höhepunkt noch nicht erlebt hat. Um so schöner ist es, wenn der Terminstress, der gebrachte Einsatz und der Wust von Turnieren Früchte tragen. Susann Wenzel, die Nummer eins der 17. Herren, schlug am Wochenende (13./14. Juni) in Seligenstadt bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen auf. Was sie erlebte, schildert sie euch hier …

von Susann Wenzel

Egal welche Farbe meine Medaille hat. Es ist eine Medaille von der Deutschen Meisterschaft und sie gehört mir! Und Sandra Licht von der SpVgg Heinsdorfergrund 02, die sich mit mir beim Doppel der Leistungsklasse C bis ins Halbfinale gekämpft hat. Und Kerstin Meusch, weil sie mich gefahren, gecoacht und in meiner Aufregung immer wieder beruhigt hat. Und Jorge Palma, weil er ein toller Trainer ist. Und allen, die im letzten Jahr fleißig mit mir trainiert haben, die an mich gedacht haben oder per Telefon Tipps gegeben haben. Vielen Dank!

Das war ein tolles Turnier, ich bin sehr froh, dass ich dabei sein durfte. Die Stimmung war riesig. Es war schön, die anderen Sachsen anzufeuern. Leider haben die Spiele der Klasse A in einer anderen Halle stattgefunden, die konnten wir also gar nicht sehen.

2015 DM Leistungsklassen (3)Der Einzel-Wettbewerb

Bei meinem ersten Spiel in der Gruppe war ich so angespannt, dass ich gleich ziemlich deutlich verloren habe. Die Nervosität war auch im zweiten Spiel riesig, ich lag schon 0:2 hinten, als Kerstin im dritten Satz bei 1:5 eine Auszeit genommen hat. Ich fass es immer noch nicht, dass ich das Spiel noch drehen konnte. Kerstin hat mich gerettet. Es war wieder alles offen, denn alle Spielerinnen meiner Gruppe hatten ein Spiel verloren. Leider habe ich das letzte Spiel im fünften Satz in der Verlängerung abgegeben und der Traum vom Titel hatte sich schon erledigt.

Der Lauf im Doppel

Dafür lief es bei den Doppeln super. Sandra und ich haben locker gespielt. Oft hat es gereicht, den Ball im Spiel zu halten, und wenn wir angegriffen haben, dann war das meistens erfolgreich. Im Viertelfinale haben wir nicht mal einen Satz abgegeben. Kerstin hat auch hier großartig gecoacht. Im Halbfinale sollten wir auf ein Rechts-Links-Doppel mit langer Noppe treffen. Unsere Telefonjoker und das echte Noppentraining am Morgen haben uns Mut gemacht. Leider konnten wir die Tipps nicht durchgängig umsetzen und es blieb bei unserem „goldenen“ dritten Platz.

Und Kerstin: Ohne dich hätte ich das nie geschafft! Danke!!!

Alle Ergebnisse

Die Einladung an alle Füchse

Liebe Füchse, wenn ihr euch jetzt noch traut, mich herauszufordern, dann habt ihr nächsten Freitag Gelegenheit dazu. Bringt am 26.6. Schläger mit zum AOK-Spielplatz – dort spielen wir an der Steinplatte, grillen und feiern. Bitte kommt und feiert mit uns! Um sechs geht es los. Sagt mir Bescheid, wenn ihr kommen wollt, damit ich mich gut auf die Spiele vorbereiten kann. (Und damit genug Würstchen da sind.)

2015 DM Leistungsklassen (1)

Gold im Doppel der Herren B für Martin Alexander und Bronze für Sandra Licht und MICH! Im Doppel der Damen C

 

Trackback von deiner Website.

Kommentare (4)

  • Chris

    |

    Super Leistung Susi! Glückwunsch! Man sieht mal wieder was die Leutzscher “Basis” alles leisten kann. Nächstes Jahr kommt die Lockerheit dann auch im Einzel und dann ist der Titel zum greifen nah ;)

    Antworten

  • Jorge

    |

    Muchas Felicidades :)

    Antworten

    • Susi

      |

      Danke für supergutes Training, Jorge!

      Antworten

  • Heck

    |

    Herzlichen Glückwunsch, Nachbarin ;)

    Antworten

Kommentieren