Füchse Alaaf!

Geschrieben von Marie-Philine Rockmann am in Allgemein

IMG_3138_sorgau

(geschrieben von Luca de Groote)

Wieder mal erwartete uns ein schöner Tag in der Halle und das Rückspiel gegen die Sorgauerinnen.

Diese hatten uns im Hinspiel trotz Unterzahl 8:5 besiegt. Mit beiderseitiger Um- und Neubesetzung
waren also spannende und teils schwere Spiele zu erwarten.

In den Doppeln spielten mit Thiare/ Linda gegen Neuber/ Schellenberger und Marie/ Luca gegen Kaden/ Staffa jeweils die Stärkeren gegen die nominell Schwächeren. Dementsprechend verhielten sich die Ergebnisse, obwohl die Punkteverteilung innerhalb der Sätze nicht immer ganz so eindeutig ausfiel. So starteten wir mit einem 1:1.

Die Zahl unserer Unterstützer erhöhte sich nach den Doppeln dann deutlich. Durch kluges Coaching und lautstarken Applaus nutzten wir unseren Heimbonus vollkommen aus!
So machte nicht nur Thiare mit Staffa kurzen Prozess, auch Linda bezwang in einem starken Spiel
Kaden, die Mitteldeutsche Meisterin der U15-Schülerinnen. Marie schloss sich dem Punkten der Mannschaft in einem spannenden Fünfsätzer gegen Schellenberger an. Lucas Sätze gegen Neuber waren zwar knapp, jedoch reichte es diesmal leider nicht ganz. 4:2 Führung.

Thiare befand sich in ihrem zweiten Einzel nach einer 2:0 Führung gegen Kaden plötzlich im fünften Satz wieder, entschied diesen aber mit 11:8 für uns. Der lebensnotwendige Handyübersetzer und das Wort „revés“ spielten dabei eine nicht unwesentliche Rolle ;)

Linda bestätigte ebenfalls ihre starke Form in einem 3:0-Spiel gegen Staffa.
Noch zwei Punkte fehlten uns. Vielleicht könnte das untere Paarkreuz den Sack gleich zumachen?
Dies klappte dann tatsächlich: Marie und Luca gewannen ihre Spiele gegen Neuber und
Schellenberger mit 3:1 respektive 3:2 und beendeten das Punktspiel.

Mit einem teils perplexen Lächeln feierten wir uns und unsere Unterstützer. Ein großer Dank geht dabei an unseren Edelfan Andre und unsere mit Rat und Tat zur Seite stehende, immer positiv gestimmte Freundin Maja. Natürlich gönnte sich danach manch einer ein Gönneressen bei Jedermanns.
Die Sorgauerinnen konnten hoffentlich beim Karnevalsumzug wieder lächeln.

Mit zwei gewonnenen Punkten freuen wir uns auf den 3. März, wenn es gilt, dem TSG
Markkleeberg ein paar Punkte abzufuchsen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren