Auf den Punkt

Geschrieben von Marie-Philine Rockmann am in 3. Damen, Allgemein, Damenmannschaften, Mannschaften

auf_den_punkt

Zum Samstagmittag (da, wo die Konzentration nicht immer am höchsten ist), schlug die dritte Damen zum Auswärtsspiel in Markleeberg auf. Ein letztes Mal in dieser Konstellation: Thiare, Linda, eigentlich Luca und Marie. Das Ganze hatte ja gegen Sorgau gut geklappt, wieso nicht noch einmal genauso schön? Nun ja, es war sehr schön, aber anders, als nach dem Aufstehen erwartet. :)

Eine Absage vor dem Spiel passiert, 20 Minuten vor Anpfiff kann einem das aber schonmal die Nerven zerreißen. Nach einem Blick auf die lange Spielerliste war Anruf numero 2 Christiane.
Durch Maries große Verzweiflung in der Stimme bei den Worten „Bist du in Leipzig?“ ließ diese sich erweichen und wurde prompt von Andre zu Hause abgeholt. Danke danke an euch beide, ihr habt uns gerettet. Denn bei so einem wichtigen Spiel wollten wir nicht von Beginn an 4 Punkte im Minus stehen.

Während Christiane und Andre noch durch Leipzig gondelten, wurden die Doppel gespielt. Da nur
drei anwesende Spielerinnen in der Halle waren, ging das Zweite natürlich direkt an die Markleeberger Mädels. Thiare und Linda hingegen durften ihr Können gegen Behrens/ Funke beweisen. Auch hier waren die Nerven gefragt. Jeder Satz knapp, aber davon ging nur Einer an
unsere Gegner. 1:1 also. ;)

Auf in die Einzel, zu denen wir jetzt zu viert und mit Fan auftraten.
Linda konnte gegen Harke dann leider nur den ersten Satz für uns holen. Am hinteren Tisch hörte man, wie Langer sich im Spiel gegen Thiare ärgerte. Ein doch eher eindeutiges 3:0. Marie war mit der Konzentration und Gelassenheit noch nicht wieder ganz dabei. Christiane brauchte erstmal eine Einspielzeit über 2 Sätze gegen Funke. Danach zwar noch nicht in Topform, aber wieder mit ausreichend Sicherheit, glänzte sie in den folgenden 3 Sätzen.
Ein ausgeglichenes 3:3.

Thiare bewies sich weiterhin als Nummer 1 und hatte Spaß im Spiel gegen Harke. Nebenan wollte Linda keinen fünften Satz mehr spielen, und kämpfte sich erfolgreich durch die Verlängerung gegen Langer. Christiane erwies sich dann beim Mitschupfen gegen Behrens als die mit dem längeren Atem. Nach ihrer Drohung (zwei Einzel reichen vollkommen!) konnte auch Marie dann gegen Funke punkten.
Unsere liebe Thiare schloss das Ganze dann mit einem allerletzten, natürlich erfolgreichen Spiel in Deutschland. Schön, dass du dabei warst, eine großartige Unterstützung. Wir konnten zwar nicht viel reden, aber dafür umso mehr lachen. :D

Also alles in allem Timing, Können und ganz viel Glück, dass uns letztendlich ein 8:3 beschert hat.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren