Der richtige Joker entschied das Spiel

Geschrieben von Hartmut Kuhn am in Allgemein

Nachdem wir die letzten Spiele relativ sicher gewinnen konnten, war klar, dass diesmal mit Großnauendorf, die in “Fachkreisen” als Mitfavorit gehandelt wurden, ein wesentlich stärkerer Gegner in unser Revier kam. Das Spiel hielt dann mit Dramatik, Spannung und klasse Tischtennis auch alles, was man eben von einem Spitzenspiel erwartet. Am Ende hatten wir das bessere für uns, auch weil wir den richtigen Joker dabei hatten und unsere Trümpfe erst am Schluss ausspielten. Aber der Reihenfolge nach.

Bei den Doppeln pokerten die Gäste (ihr stärkstes Doppel spielte als D2) und gewannen. Sowohl D1 als auch D2 von uns verloren klar. Aber Sandy und Hartmut als D3 gewannen ihrerseits sicher und hielten so den Anschluss. Dann gab es oben zwei Niederlagen, wobei Robert trotz gesundheitlicher Probleme gut gegen die Nr. 1 der Gäste Spfr. Pfleger mithielt und sich erst im 5.Satz geschlagen geben musste. Stand 1:4. Doch wir kamen zurück. Andy wieder formverbessert und auch Sandy, erneut sehr stark, punkteten im mittleren Paarkreuz. Hartmut (machte es unnötig spannend 3:2) und unser Joker Maro (spielte für Tim, Danke!) holten dann im unteren Paarkreuz die erste Führung. Stand 5:4. Oben dann ein Punkt gegen uns und ein ganz Wichtiger von Robert gegen Vavak. Alle Sätze in diesem Spiel waren äußerst knapp (-13, 9, 12, 12) und Robert hatte einfach die besseren Nerven. Wie wichtig dieser Sieg war, zeigen die Resultate des mittleren Paarkreuzes, welches diesmal nicht punkten konnte. Andy`s Spielweise lag der tschechischen Nr. 3 der Gäste und Sandy kam mit den Aufschlägen von Spfr. Schäfer überhaupt nicht zurecht. Stand 6:7. Dann sicherlich das kurioseste Spiel. Vor allem der letzte Satz ließ sich an Dramatik wenig überbieten. Nach 5:1 und 8:4 für Hartmut gegen Spfr. Fuchs stand es plötzlich 8:10. Am Ende, zum Glück, gab es doch noch das 12:10 und damit den Ausgleich. Unser Joker Maro spielte dann in letztlich souveräner Art und Weise den 8 Punkt ein. Im Abschlussdoppel hatten wir dann im Gegensatz zu unseren Gästen den Vorteil, mit unserer stärksten Paarung antreten zu können. So sah es auch 11/2 Sätze nach einem klaren Sieg für Robert und Andy aus. Doch die Gäste fingen sich, holten ein 6:10 auf und hielten dagegen. Am Ende war es ein Mix aus spielerischer Klasse und auch Glück, der in der Verlängerung der Sätze 2 (13:11) und 3 (24:22!) den Ausschlag zu unseren Gunsten gab. Endstand 9:7.

Fazit: Die richtige Wahl des Jokers am Ende gepaart mit unsere(r)m D(ulle)1 waren die Trümpfe, die uns am Ende diesen knappen Sieg sicherten.

Zur Hälfte der Hinserie stehen wir damit in der Spitzengruppe der Tabelle und werden dann ab 08.11. sehen, wohin die Reise in dieser Staffel gehen wird.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren