2. Damen wird zum Sammelbecken der Jungfüchse

Geschrieben von lars.wittchen am in 2. Damen, Allgemein

IMGP4502

Eines der wichtigsten Vereinsziele der aktuellen Saison ist der Klassenverbleib der 2. Damenmannschaft in der Regionalliga Süd. Verletzungen, Krankheiten und kurzfristige Arbeitseinsätze haben in den vergangenen acht Tagen ein Aufstellungschaos verursacht. Eingesprungen sind jene Talente, die in naher Zukunft in der Regionalliga aufschlagen sollen. Ein tripple Fuchsbericht ..

02.11.2013: SV Dresden-Mitte 1950 – LTTV II

Anna allein in Dresden

Kurzfristig arbeiten musste Nadine Käbisch, dazu fehlte Maja Meyer (Schulter). Somit kam die 15-jährige Laura Krüger (Foto) – neben Anna Marie-Helbig, Alex Nickel und Tho Do Thi – wie im letzten Punktspiel zum Einsatz. Laura KrügerNach dem 7:7 in Zwickau, einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, musste gegen Dresden-Mitte unbedingt gepunktet werden.

Die beiden Topdoppel trafen im direkten Duell aufeinander. Anna und Tho konnten sich nicht durchsetzen, wieder stand es wie schon in Zwickau 0:2. Ab jetzt versuchte Anna wirklich alles. Sie gewann ihre drei Einzel im Schnelldurchgang, coachte ihre Mitspielerinnen und tröstete nach den schmerzlichen Niederlagen. Und diese gab es genügend. Tho, an Nummer drei spielend, verlor gegen Sandra Mikulasch in 5-Sätzen. Alex Nickel verteidigte eine 2:0-Satzführung gegen Maria Neuwahl (früher Reichenbächer) nicht nach Hause. Die Entscheidung. Die 4:8-Niederlage, gleichzeitig die bis dahin höchste der Saison, sorgte für lange Gesichter bei den Spielerinnen und den mitgereisten Fans Peter Helbig, Maiko Frenz, Chris Klatt und Lars Wittchen. Das vierte Spiel hatte Tho gegen Ulrike Jennert gesichert. Immerhin: Die Serie hält. Anna steht bei 12:0-Siegen.

 

09.11.2013: LTTV II – RV Viktoria Wombach

Hallo Omi, äh Maja!

Das Durchschnittsalter unserer vier Füchsinnen betrug in diesem Spiel 18,25 Jahre. Zurück nach ihrer Schulterverletzung und mit zweimal Training in den Knochen war Maja Meyer (24). Verzichten musste die Zweite auf Alex Nickel (Floorball) und Nadine Käbisch (kurzfristiger Arbeitseinsatz). Da Laura Krüger auf Auswärtsfahrt mit der dritten Mannschaft war, kam Ann-Kathrin Binner zu ihrem Regionalliga-Debüt. Die 13-Jährige ist die Leutzscher Spielerin der Saison 2012/13. Hinzu kamen Anna-Marie Helbig (21) und Tho Do Thi (15).

Foto: André Riebau

Foto: André Riebau

Selbst in Bestbesetzung wären die Füchse wohl Außenseiter gewesen. Bis zum 4:4 war alles im Lot, auch weil es unserer Omi – dankt einer taktischen Meisterleistung gepaart mit Altersweisheit – gelang, gegen Andrea Nöth ihren ersten Sieg im Einzel einzuspielen. Ja, sogar Topspinschläge konnten von Maja bewundert werden. Spannend hatte es zuvor Anna gemacht. Gegen Nicole Funsch, die höherklassige Spielerfahrung besitzt, kam unser Ännchen noch nach einem 0:2-Satzrückstand zurück.

Leider konnte Maja die taktische Meisterleistung nicht gegen Ursula Sommer wiederholen und musste sich zu ungeduldig mit 1:3-Sätzen geschlagen geben. Nachdem Tho, an Nummer zwei spielend, in knappen fünf Sätzen gegen die Nummer vier, Andrea Nöth, verlor, waren auch hier die Messen gelesen. Am Ende stand ein 5:8, zum dritten Mal im dritten Heimspiel. Immerhin: Die Serie hält. Anna steht bei 15:0-Siegen.

 

10.11.2013: LTTV II – SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach

Buntes Farbenspiel und ein Maßband

Der Schock kam am Vorabend. Anna-Marie Helbig bekam den Anruf von Kai Wienholz : „Marina (Shavyrina) liegt mit leichtem Fieber im Bett. Du musst morgen in Essen bei der Ersten spielen“, so der Trainer. Ohne Anna und Nadine Käbisch (immer noch Noteinsatz auf Arbeit), aber mit Alex Nickel ging es im Fuchsbau kurios los. Neben Tho Do Thi und Maja Meyer stand Kerstin Meusch als vierte Frau am Tisch.

Foto: André Riebau

Foto: André Riebau

„Der Tisch ist zu niedrig“, sorgte Szilvia Kahn von unseren Gästen für den ersten Aufreger. Unsere Mädels begaben sich sofort auf die Suche nach einem Maßband und fanden ein 30-Zentimeter Lineal. Fein vom Boden bis zur Spielfläche abgemessen ergab der Abstand 76 Zentimeter. Der Minimalwert. Die Tischhöhe war regelkonform.

Ohne Anna waren die Füchsinnen auf der klaren Verliererstraße. Action gab es trotzdem. Beim Stand von 0:7 aus Leutzscher Sicht führte Kahn gegen Tho mit 2:0-Sätzen, musste dann aber mit ansehen, wie Tho den Spin fand und Schnitt für Schnitt das Spiel umdrehen konnte. Nachdem Kahn bereits einmal Gelb gesehen hatte, zog Oberschiedsrichter Victor Voscoboinic wegen Spuckens auf den Fußboden im fünften Satz bei 1:1 und 3:1 (für Tho) gleich zweimal Gelbrot. Tho bekam jeweils einen Punkt zugesprochen und sicherte am Ende das Ehrenspiel. Kahn soll nach der Niederlage am Schiedsrichtertisch vorbei gelaufen sein und gegen den Spielberichtsbogen, der zu Boden fiel, gekommen sein. Der Oberschiedsrichter zückte die Rote Karte. Kahn hätte zum nächsten Spiel nicht mehr antreten dürfen. Doch dazu kam es nicht mehr. Am Ende hieß es 1:8. Immerhin: Die Serie hält. Anna steht bei 15:0-Siegen.

Laura Krüger und Ann-Kathrin Binner konnten in der Regionalliga wichtige Erfahrungen sammeln. Laura sicherte vor 14 Tagen in Zwickau mit ihrem wichtigen Sieg das Unentschieden. Leider reichte es für beide Jungfüchse in den vergangenen drei Spielen nicht zu weiteren Erfolgen. Aber nackte Zahlen sind in diesem Alter nicht alles …

Der aktuelle Tabellenstand

 

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Peter Helbig

    |

    Hallo 2. Damen-Mannschaft,
    Ihr habt ja für Euren treuesten Fan einen Preis ausgelobt und dafür gibt es ca. 5 männliche Anwärter, die gehen mit Euch durch Dick und Dünn,
    dieser FAN-Club braucht aber sehr gute Nerven, schon die Aufstellung bei jedem Spiel ist eine grosse Überraschung, somit sind die ersten Spiele (Doppel) sehr wacklig und meist verloren, dieser Rückstand lastet in den Einzeln auf jeder Spielerin und leider ist bisher nur 1x ein Unentschieden herausgekommen. Die 2. Mannschaft in der Regional-Liga sollte ja Sprungbrett für die Nachwuchsspielerinnen sein, zu oft war das Brett zu hoch. Aber ich habe Hoffnungen, THO hat mich bei Ihrem letzten Sieg gegen S. Kahn sehr begeistert, dieses dramatische Spiel wird ihr doch wieder Selbtvertrauen geben. Und Madels, wir Fans unterstützen Euch weiterhin, am 30.11.2013 in Schwabhausen gegen 2 und 3. Mannschaft sollte doch gegen die 3. Mannschaft ein Sieg möglich sein; in der Rückrunde wird dann konzequenter angegriffen, jetzt kennt ihr eure Gegner. Ziel: KLASSENERHALT

    Antworten

Kommentieren